Lena Müller (Übersetzerin)

deutsche Übersetzerin und Hörspiel-Autorin

Lena Müller (geboren 1982 in Berlin) ist eine deutsche Übersetzerin aus dem Französischen. Nach dem Abitur 2002 studierte Müller "Literarisches Schreiben" und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim sowie Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung in Paris. Sie ist seit 2009 Mitherausgeberin und Redakteurin der französischsprachigen Zeitschrift timult. Récits, analyses et critique aus Grenoble[1]. Seit 2012 arbeitet sie als freie Übersetzerin und Autorin. Sie lebt in Berlin.[2]

2013 war Müller Stipendiatin des Georges-Arthur-Goldschmidt-Programms für junge Literaturübersetzer[3]. Das Europäische Übersetzerkollegium Straelen gewährte ihr 2015 ein Aufenthaltsstipendium.

Müller ist Mitglied im Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke, VdÜ.

Nach Shumona Sinhas Roman Erschlagt die Armen![4] hat sie zwei weitere Romane übersetzt: Tram 83 von Fiston Mwanza Mujila, den sie gemeinsam mit Katharina Meyer übersetzte, und Kalkutta, den zweiten Roman von Sinha.

„Müllers großartiges Verdienst ist es nicht nur, als Übersetzerin dieser namenlosen weiblichen Stimme die ganze Wucht des Originals mitgegeben zu haben. Sie war es, die den Roman überhaupt erst für Deutschland entdeckte und – zu unserem Glück – nach jahrelanger Suche in der Edition Nautilus eine verlegerische Heimat für ihn fand... Eine sprachlich und stilistisch vollkommen gelungenen Übertragung ins Deutsche.“

Sabine Peschel, Internationaler Literaturpreis, in Zs. Übersetzen, 2, 2016

Weitere ÜbersetzungenBearbeiten

  • Sammelwerk Umstrittene Geschichte. Ansichten zum Holocaust unter Muslimen im internationalen Vergleich. Hg. Joelle Allouche-Benayoun u. a., Campus, Frankfurt 2013 ISBN 9783593420059 (Übers. der Zitate in der Einleitung der 3 Hgg.; sowie Text von Kap. 1: Eine unvergleichbare Geschichte von Georges Bensoussan, übers. zus. mit Inga Frohn, überarb. von den Hgg. S. 39–45)[5]
  • mit André Hansen: Nicolas Mathieu, Wie später ihre Kinder. Hanser, Berlin 2019
    • Sammel-Rezension: Thomas Schaefer, Klassenbücher... arbeiten sich an der "Wut der abgehängten Unterschichten" ab. konkret, 12, Dezember 2019, S. 47 (3 Werke)

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

NotizenBearbeiten

  1. timult Link zur Online-Ausgabe (.pdf) unten auf der Seite
  2. Quelle
  3. Das Goldschmidt-Programm der Frankfurter Buchmesse richtet sich an junge Literaturübersetzer aus der Schweiz, Frankreich oder Deutschland. Es ermöglicht jeweils fünf deutsch- oder französischsprachigen Nachwuchskräften, Verlage in den drei Ländern kennen zu lernen. Dabei arbeiten sie unter der Anleitung berufserfahrener Übersetzer an eigenen Projekten in der jeweiligen Partnersprache.
  4. Auszug in: Blau, weiß, rot. Frankreich erzählt. Hg. Olga Mannheimer. dtv, München 2017 ISBN 9783423261524 S. 27–285
  5. Deutsche Nationalbibliothek: in falscher Rubrik gelistet wegen der Namenshäufigkeit