Hauptmenü öffnen
Lauren Southern

Lauren Cherie Southern (* 16. Juni 1995[1] in Surrey) ist eine kanadische politische Aktivistin, Dokumentarfilmerin und Autorin. Sie wird als politisch konservativ und rechtsstehend eingeordnet, steht der Alt-Right nahe[2] und pflegt enge Kontakte zu Personen der Neuen Rechten in Europa.

2015 kandidierte Southern für die libertäre Partei Kanadas (Parti libertarien du Canada) im Distrikt Langley–Aldergrove, wo sie 0,9 % der Stimmen erhielt.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Southern studierte Politikwissenschaft an der University of the Fraser Valley, brach aber nach zwei Jahren ihr Studium ohne Abschluss ab.[3]

PolitikBearbeiten

2015 kandidierte Southern für die libertäre Partei Kanadas für den Bezirk Langley–Aldergrove.[4] Sie wurde kurz von der Liste genommen, aber dann durch Unterstützung von Breitbart News und The Rebel Media wieder auf die Liste gesetzt.[5] Sie erhielt 535 Stimmen, was 0,9 % aller Stimmen entsprach.[6] Sie wird der Alt-Right-Bewegung zugerechnet.[7][2][8]

Medialer AktivismusBearbeiten

Im Juni 2015 nahm Southern als Reporterin für Rebel Media am SlutWalk in Vancouver teil. Dabei hielt sie ein Schild mit der Aufschrift „Es gibt keine Rape Culture im Westen“, das von anderen Protestierenden zerrissen wurde.[9][10] Im März 2016 kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung bei LGBTQ-Protesten in Vancouver, als sie ihre Meinung, dass es „nur zwei Geschlechter“ gebe, verteidigte.[11][12][13] Im Oktober 2016 ließ Southern ihr Geschlecht offiziell in „männlich“ umändern, um auf die neuen Gesetze bezüglich der Geschlechtsidentität auf offiziellen Dokumenten in Kanada aufmerksam zu machen.[14][15] 2016 veröffentliche Southern ihr Buch Barbarians: How Baby Boomers, Immigrants, and Islam Screwed My Generation (Barbaren: Wie die Baby-Boomer, Immigranten und der Islam meine Generation betrogen haben).[16] Im März 2017 teilt Southern mit, dass sie sich von Rebel Media trennen und eine unabhängige Journalistin werden würde.[17] Im selben Monat bekam sie die Freigabe zur Teilnahme am Pressegespräch im Weißen Haus.[18][19] 2018 filmte Southern den Dokumentarfilm „Farmlands“, in dem die Situation von weißen Farmern in Südafrika thematisiert wird, die nach Ansicht Southerns durch das Black-Economic-Empowerment-Gesetz benachteiligt werden.[20] Im Mai 2019 veröffentlichte Southern den Dokumentarfilm „Borderless“, der die Arbeit der NGO Advocates Abroad bei der Unterstützung von Migranten in Griechenland kritisch beleuchtete, auf Youtube, wo er jedoch schon bald wieder gelöscht wurde.[21][22]

Politischer AktivismusBearbeiten

2017 unterstützte Southern die Aktion „Defend Europe“ der rechtsextremen Identitären Bewegung, die sich gegen die Rettungsaktionen von NGOs im Mittelmeer von Flüchtlingsschiffen einsetzte. Southern wurde daraufhin von der italienischen Küstenwache festgenommen, als ein Schiff, das auf dem Weg zu einer Rettungsaktion war, blockiert worden war.[23] Im März 2018 wurde Lauren Southern bei dem Versuch, in Großbritannien einzureisen, festgenommen. Ihr wurde bis auf Weiteres offiziell untersagt, in das Land einzureisen, obwohl sie keine Vorstrafen hatte. Ein Sprecher des Home Office sagte, dass „ein Aufenthalt von Lauren Southern in Großbritannien dem Allgemeinwohl nicht zuträglich sei.“[24] Southern wurde mit anderen Personen beim G20-Gipfel in Hamburg im Jahr 2017 von Mitgliedern des „Störungsmelder“-Blogs fotografiert, und ihre Fotos wurden auch über Twitter verbreitet. Da Southern ein T-Shirt der Identitären Bewegung trug, wurde sie dieser zugeordnet, woraufhin es zu Auseinandersetzungen mit Demonstranten kam. Dabei war vor allem der ehemalige Zeit-Autor Sören Kohlhuber an der Verbreitung der Fotos und Informationen beteiligt, der wenig später entlassen wurde.[25]

Rückzug aus der ÖffentlichkeitBearbeiten

Am 2. Juni 2019 verkündete Southern auf ihrer Webseite, dass sie ihr Leben fortan weniger öffentlich leben will und sich deswegen auch aus den sozialen Medien zurückziehen wird.[26][22] Sie wird sich vorerst wieder ihrem Studium zuwenden.[26][22] Eine Rückkehr zur politischen Arbeit schließt sie jedoch nicht aus.[26][22]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lauren Southern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lauren Southern: Lauren Southern birthday. 27. Juli 2017.
  2. a b Sophie Chirgwin: Alt right activist Lauren Southern targeted in Brisbane. The Courier-Mail vom 30. Juli 2018
  3. Matthew Claxton: Langley post-secondary student runs as Libertarian. In: Langley Advance. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2016. 
  4. Marisa Kabas: Meet the Canadian college student who’s about to be the next enemy of the feminist movement. In: The Daily Dot. 15. Juni 2015. Archiviert vom Original am 28. Juli 2015.
  5. Former Langley Libertarian candidate detained in Italy. In: Abbotsford News, 17. Mai 2017. Archiviert vom Original am 17. Mai 2017. Abgerufen im 28. Mai 2017. 
  6. Official Voting Results | British Columbia, Langley—Aldergrove | Forty-second General Election, 2015 (en-ca) Abgerufen am 13. Dezember 2017.
  7. Matthew Theunissen: Alt-right speakers Stefan Molyneux and Lauren Southern anger NZ Muslims. Radio New Zealand vom 21. Juli 2018
  8. Cancelled: Alt-right activists Stefan Molyneux and Lauren Southern in limbo after venue backs out of hosting event. The New Zealand Herald vom 3. August 2018
  9. Jessica Lachenal: Internet Jerks Pledge to Make Internet Even Worse in #TheTriggering. 9. März 2016. Archiviert vom Original am 23. September 2016.
  10. Jean-François Cloutier: Lauren Southern troll la SlutWalk. In: TVQC, 14. Juni 2015 (französisch).
  11. Mike Raptis: Activist accused of pouring bottle of urine on Rebel reporter during ‚anti-fascist‘ rally in Vancouver. 7. März 2016.
  12. Mike Raptis: Activist pours urine. In: Toronto Sun, 7. März 2016
  13. Natasha Christian: Protester pours urine on journalist for ‚hateful‘ comments. 8. März 2016. Archiviert vom Original am 11. Juni 2016.
  14. Southern, Lauren: Lauren Southern Becomes a Man!. In: The Rebel Media. 3. Oktober 2016. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2016. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  15. Tamara Wernli: Total durchgeknallt. In: Basler Zeitung, 1. Dezember 2016.
  16. Lauren Southern: Barbarians: How Baby Boomers, Immigrants, and Islam Screwed My Generation. CreateSpace Independent Publishing Platform, 21. Dezember 2016, ISBN 978-1541136946 (Abgerufen am 22 Dezember 2016).
  17. Lauren Southern: Going Independent. YouTube. 9. März 2017. Archiviert vom Original am 10. März 2017.
  18. Cristina López G.: Meet Lauren Southern. In: Media Matters for America, 14. März 2017.
  19. Sam Kestenbaum: Trump's White House. In: The Forward, 15. März 2017.
  20. Caxton Central: Watch: Controversial YouTuber’s farm murder documentary – going too far, or not far enough? Alberton Record, 31. Januar 2018, abgerufen am 8. April 2018 (englisch).
  21. Lauren Southern: Borderless. Mai 2019, abgerufen am 7. Juni 2019 (amerikanisches Englisch).
  22. a b c d Amanda Prestigiacomo: Lauren Southern Announces Retirement From Politics, Details New Plans. In: The Daily Wire. 3. Juni 2019, abgerufen am 7. Juni 2019 (amerikanisches Englisch).
  23. Matthew Claxton: Former Langley Libertarian candidate detained in Italy (English) The Abbotsford News. 17. Mai 2017. Abgerufen am 13. März 2018.
  24. Maya Oppenheim: Lauren Southern: Far-right Canadian activist detained in Calais and banned from entering UK (English) The Independent. 13. März 2017. Abgerufen am 13. März 2018: „Ms Southern, who supported a seaborne mission seeking to hamper the rescue of refugees, claimed British authorities had told her she was “officially banned from UK for racism” after being detained.“
  25. Marvin Schade: Nach „Hetzjagd“-Vorwürfen beim G20: Zeit Online trennt sich von „Störungsmelder“-Autor Sören Kohlhuber. meedia, 10. Juli 2017, abgerufen am 7. April 2018.
  26. a b c Lauren Southern: A New Chapter. 2. Juni 2019, abgerufen am 7. Juni 2019 (amerikanisches Englisch).