Landestheater Oberpfalz

Burg Leuchtenberg im Sonnenuntergang mit Publikumsbedachung
Burg Leuchtenberg während der Burgfestspiele mit der charakteristischen Publikumsbedachung

Das Landestheater Oberpfalz (LTO) ist eine gemeinnützige GmbH mit Sitz in Leuchtenberg und gilt als „Deutschlands jüngstes Landestheater“.[1] Trägerverein und alleiniger Gesellschafter ist die Stadtbühne Vohenstrauß, aus dem das Landestheater am 1. Januar 2010 als professionelle Ausgründung hervorging. Bespielt werden ganzjährig verschiedene Spielstätten im bayerischen Regierungsbezirk Oberpfalz, im Sommer werden traditionell die Burgfestspiele Leuchtenberg durchgeführt.

GeschichteBearbeiten

Das Landestheater Oberpfalz wurde im Jahr 2010 als GmbH gegründet, erster Intendant war Matthias Winter. Seit Gründung führt das LTO die zuvor von der Stadtbühne Vohenstrauß veranstalteten Burgfestspiele Leuchtenberg mit dem immer noch bestehenden Amateurensemble durch und hatte in der Stadt Weiden in der Oberpfalz nach Auflösung der „Kleinen Bühne“ bis zur Spielzeit 2011/12 auch die Veranstaltungsplanung in der Weidener Max-Reger-Halle übernommen. Seit 2014 erfolgt der Ausbau der Produktionstätigkeit auf einen Ganzjahresbetrieb mit Schwerpunkt professionelles Schauspiel. Seit 2015 gibt es das Jugendtheaterfestival des LTO in Weiden und das Junge Ensemble, ein Jugendclub für die 13-18-Jährigen.

2016 war das Landestheater Oberpfalz erster Preisträger des Oberpfälzer Heimatpreises[2], verliehen von Staatsminister Markus Söder, der 2017 Schirmherr der Burgfestspiele war. Ebenfalls 2016 schrieb der preisgekrönte Oberpfälzer Autor Bernhard Setzwein für das LTO in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte des KZ Flossenbürg das Stück Später Besuch – Dietrich Bonhoeffer Redivivus, das in der Gedenkstätte unter der Regie von Till Rickelt zur Uraufführung kam.[3]

TheaterleitungBearbeiten

  • 2010–2014: Matthias Winter, geschäftsführender Intendant
  • 2014–2016: Frank Kasch, Geschäftsführung
  • Seit 2014: Till Rickelt, künstlerischer Leiter
  • Seit 2016: Wolfgang Meidenbauer, Geschäftsführung

Programm und AusrichtungBearbeiten

Neben dem Amateurensemble, das im Trägerverein Stadtbühne Vohenstrauß organisiert ist und das die Darsteller der Burgfestspiele Leuchtenberg stellt, gehören dem LTO ein Kern von fünf festen professionellen Schauspielern an. Das Landestheater hat aktuell 26 Beschäftigte in Voll- und Teilzeit, darunter zwei Theaterpädagogen; es kooperiert mit der staatlichen anerkannten Schauspielschule Akademie für Darstellende Kunst Bayern. Das Programm rangiert von ambitionierter Unterhaltung in Hochdeutsch und Oberpfälzer Mundart bis zu gesellschaftspolitischen Stücken, Musicals und Projektentwicklungen des Jungen Ensembles. Das LTO bietet im Rahmen der Nachwuchsförderung regelmäßig Kinderkurse und Schauspielworkshops in der Oberpfalz an, ist theaterpädagogisch in Schulen tätig und kooperiert künstlerisch mit anderen Institutionen.

SpielstättenBearbeiten

Regelmäßige Spielstätten des LTO sind

Um seinem Selbstverständnis als Landestheater gerecht zu werden, führt das LTO außerdem Abstecher und Gastspiele an verschiedenen Orten in der Oberpfalz durch, unter anderem im Museumsquartier Tirschenreuth, der Schönbergbühne Grafenwöhr, dem Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen, dem Kloster Speinshart, Burgtreswitz, und dem Theater am Schloßberg in Waldeck.

FörderungBearbeiten

Das Landestheater Oberpfalz ist neben dem Theater Regensburg der zweite öffentlich geförderte professionelle Theaterbetrieb in der Oberpfalz. Zu seinen Unterstützern gehören der Freistaat Bayern, der Regierungsbezirk Oberpfalz, der Landkreis Neustadt an der Waldnaab, der Landkreis Schwandorf, der Landkreis Tirschenreuth, die Stadt Weiden in der Oberpfalz, die Stadt Vohenstrauß, die Stadt Tirschenreuth, die Stadt Kemnath, die Stadt Waldsassen, die Stadt Neustadt an der Waldnaab, die Stadt Grafenwöhr, die Gemeinde Speinshart, die Gemeinde Bodenwöhr und der Markt Leuchtenberg.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutschlands jüngstes Landestheater. Die Deutsche Bühne, 2013, abgerufen am 15. Juni 2017.
  2. Weiße Löwen für die Oberpfälzer Vielfalt. BR - Bayerischer Rundfunk, 2016, archiviert vom Original am 8. November 2016; abgerufen am 15. Juni 2017.
  3. Es bleibt ein gewisses Geheimnis. BR - Bayerischer Rundfunk, 2016, archiviert vom Original am 22. April 2016; abgerufen am 15. Juni 2017.