Landesregierung Hákun Djurhuus

Hákun Djurhuus

Die Landesregierung mit Hákun Djurhuus als Ministerpräsident an der Spitze war die fünfte Regierung der Färöer nach Erlangung der inneren Selbstverwaltung (heimastýri) im Jahr 1948.

RegierungBearbeiten

Die Regierung bestand vom 4. Januar 1963 bis 12. Januar 1967. Es war eine Koalition aus Fólkaflokkurin, Tjóðveldisflokkurin und Sjálvstýrisflokkurin, die zusätzlich im Parlament vom Framburðsflokkurin gestützt wurde.

Hákun Djurhuus vom Fólkaflokkurin führte als Ministerpräsident die Regierung an. Dazu war er noch Minister für Auswärtiges, Gesundheit und Verkehr. Niels Winther Poulsen vom Sjálvstýrisflokkurin war stellvertretender Ministerpräsident sowie Minister für Kommunales, Kultur und Bildung. Erlendur Patursson vom Tjóðveldisflokkurin war Minister für Finanzen, Fischerei und Justiz und Karsten Hoydal vom Tjóðveldisflokkurin war Minister für Industrie und Landwirtschaft.

Weil alle drei Koalitionsparteien entweder eine vollständige Selbstverwaltung bis hin zur Loslösung von Dänemark bzw. eine tiefgehende Selbstverwaltung anstrebten, wurde diese Regierungskoalition auch Selbstverwaltungsregierung genannt. Es war die erste färöische Regierung, die vier Minister mit festen Aufgabenbereichen zählte.

MitgliederBearbeiten

Mitglieder der Landesregierung Hákun Djurhuus vom 4. Januar 1963 bis 12. Januar 1967:[1]

Aufgabenbereich Minister Partei
Ministerpräsident (Løgmaður)
Auswärtiges, Gesundheit und Verkehr
Hákun Djurhuus A - Fólkaflokkurin
Stellvertr. Ministerpräsident
Finanzen, Fischerei und Justiz
Niels Winther Poulsen D - Sjálvstýrisflokkurin
Kommunales, Kultur u. Bildung Erlendur Patursson E - Tjóðveldisflokkurin
Industrie u. Landwirtschaft Karsten Hoydal E - Tjóðveldisflokkurin

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Føroya løgmenn og landsstýri síðan 1948 (Regierungsmitglieder seit 1948). tinganes.fo. Archiviert vom Original am 13. August 2011. (auf Färöisch)