Hauptmenü öffnen

Lajatico ist ein italienisches Dorf mit 1301 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Es liegt in der Toskana in der Provinz Pisa in der Nähe von Volterra.

Lajatico
Wappen
Lajatico (Italien)
Lajatico
Staat Italien
Region Toskana
Provinz Pisa (PI)
Koordinaten 43° 28′ N, 10° 44′ OKoordinaten: 43° 28′ 20″ N, 10° 43′ 47″ O
Höhe 205 m s.l.m.
Fläche 72 km²
Einwohner 1.301 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km²
Postleitzahl 56030
Vorwahl 0587
ISTAT-Nummer 050016
Volksbezeichnung Lajatichini
Schutzpatron San Leonardo (6. November)
Website Lajatico
Panorama von Lajatico
Panorama von Lajatico

GeografieBearbeiten

 
Lage von Lajatico in der Provinz Pisa

Die Gemeinde liegt ca. 50 km südwestlich der Regionalhauptstadt Florenz und ca. 40 km südöstlich der Provinzhauptstadt Pisa. In der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden liegt Lajatico in der Zone D, 1 831 GR/G.[2] Der Hauptort liegt bei 205 m, das Gemeindegebiet liegt am tiefsten Punkt bei 50 und am höchsten Punkt bei 628 m.

Der Ort liegt an den Flüssen Era (6 von 55 km im Gemeindegebiet), Ragone (9 von 12 km im Gemeindegebiet) und Sterza (6 von 19 km im Gemeindegebiet).[3] Nahe dem Ortsteil Orciatico liegt der Orciatico-Orendit.

Zu den Ortsteilen (Frazioni) gehören La Sterza (74 m), Orciatico (313 m) und San Giovanni (91 m).[4]

Die Nachbargemeinden sind Chianni, Montecatini Val di Cecina, Peccioli, Riparbella, Terricciola und Volterra.

GeschichteBearbeiten

Lajatico wurde früher auch "Ajatico da Centrum", "Ajatico" und "Lajatici" genannt. 891 wurde dort das erste Dokument unterschrieben. 1776 wurde Lajatico unabhängig. Im 19. Jahrhundert wurde die "Banca Popolare di Lajatico" die einzige Bank von Lajatico gegründet.

Demographische EntwicklungBearbeiten

 

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Die Kirche San Leonardo
 
Die Kirche San Michele Arcangelo in Orciatico
  • Chiesa di San Leonardo, Kirche im historischen Ortskern von Lajatico. Stammt aus dem 13. Jahrhundert, wurde allerdings von 1853 bis 1856 von dem Livorneser Architekten Angiolo della Valle restauriert und verändert. Die Fassade stammt aus dem Jahr 1925.
  • Chiesa di San Michele Arcangelo, 1509 geweihte Kirche im Ortsteil Orciatico.[5]
  • Villa Medici von Spedaletto

Bekannte Personen und GebäudeBearbeiten

Der weltberühmte Tenor Andrea Bocelli wurde am 22. September 1958 in Lajatico geboren. 2006 wurde die Freilichtbühne Teatro del Silenzio von Andrea Bocelli eröffnet, in dem allerdings nur eine Aufführung jährlich stattfindet; das gesamte restliche Jahr herrscht dort Stille.

WirtschaftBearbeiten

Lajatico lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft, Wein- und Ölproduktion.

LiteraturBearbeiten

  • Emanuele Repetti: LAJATICO, già AJATICO in Val d’Era (Castr. Ajatici e Lajatici). In: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846). Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, italienisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lajatico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Webseite der Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (ENEA), abgerufen am 8. Juli 2017 (italienisch) (PDF; 330 kB)
  3. Offizielle Webseite des Sistema Informativo Ambientale della Regione Toscana (SIRA) zu den Flüssen in Lajatico, abgerufen am 8. Juli 2017 (italienisch)
  4. Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Einwohnerzahlen 2001 in der Provinz Pisa, abgerufen am 8. Juli 2017 (italienisch)
  5. patrimoniosos.it zur Kirche San Michele Arcangelo in Orciatico, abgerufen am 8. Juli 2017 (italienisch)