Hauptmenü öffnen

Crespina Lorenzana

Gemeinde in der Toskana, Italien

Crespina Lorenzana ist eine italienische Gemeinde mit 5420 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Pisa, Region Toskana.

Crespina Lorenzana
Kein Wappen vorhanden.
Crespina Lorenzana (Italien)
Crespina Lorenzana
Staat Italien
Region Toskana
Provinz Pisa (PI)
Koordinaten 43° 34′ N, 10° 34′ OKoordinaten: 43° 34′ 26″ N, 10° 33′ 55″ O
Höhe 86 m s.l.m.
Fläche 46,43 km²
Einwohner 5.420 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 117 Einw./km²
Postleitzahl 56040 Crespina,
56043 Lorenzana
Vorwahl 050
ISTAT-Nummer 050041
Volksbezeichnung Crespinesi und Lorenzanesi
Schutzpatron je nach Ortsteil
Website Crespina Lorenzana
Panorama von Lorenzana
Panorama von Lorenzana

GeografieBearbeiten

 
Lage von Crespina Lorenzana in der Provinz Pisa

Der Ort liegt ca. 21 km südöstlich der Provinzhauptstadt Pisa und ca. 60 km südwestlich der Regionalhauptstadt Florenz.

Zu seinen Ortsteilen zählen Cenaia (21 m, ca. 2000 Einwohner), Crespina (86 m, ca. 600 Einwohner), Laura (ca. 300 Einwohner), Lorenzana (127 m, ca. 330 Einwohner), Tremoleto (116 m, ca. 100 Einwohner) und Tripalle (86 m, ca. 140 Einwohner).[2]

Die Nachbargemeinden sind Casciana Terme Lari, Cascina, Collesalvetti (LI), Fauglia, Orciano Pisano und Santa Luce.

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde entstand am 1. Januar 2014 durch Zusammenlegung der vorher selbständigen Gemeinden Crespina und Lorenzana. In dem Referendum vom 6. und 7. Oktober 2013 stimmten in Crespina 92,47 % (34,55 % Wahlbeteiligung) für den Zusammenschluss, in Lorenzana 74,54 % (54,45 % Wahlbeteiligung). Das Gesetz zur Fusion der beiden Gemeinden ist das Legge Regionale n.69 vom 22. Novembre 2013. Das Rathaus befindet sich in Crespina.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Die Kirche San Michele in Crespina
  • Santi Bartolomeo e Cristoforo, Kirche im Ortskern von Lorenzana, gehört zum Erzbistum Pisa
  • San Michele, Kirche in Crespina (Bistum San Miniato)
  • San Francesco, Kapelle in Crespina (Bistum San Miniato)
  • San Rocco, Kapelle in Crespina (Bistum San Miniato)
  • Sant’Andrea Apostolo, Kirche im Ortsteil Cenaia (Bistum San Miniato)
  • Santi Fabiano e Sebastiano, Kirche im Ortsteil Tremoleto (Bistum San Miniato)
  • Santi Jacopo e Cristoforo, Kirche im Ortsteil Tripalle (Bistum San Miniato)
  • Madonna del Conforto, Kirche der Località Ceppaiano (Bistum San Miniato)
  • Santa Maria e San Ranieri, Kapelle der Villa del Carretta, (Bistum San Miniato)
  • Villa del Carretta (auch Villa Belvedere), Ortsteil Belvedere, Crespina
  • Villa Corsini Valdisonzi, Crespina

LiteraturBearbeiten

  • Emanuele Repetti: CRESPINA. In: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (PDF, italienisch)
  • Emanuele Repetti: LORENZANA (Lorentianum e Laurentiana) in Val di Tora. In: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (PDF, italienisch)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Comune di Crespina Lorenzana mit den Einwohnerzahlen von 2011, abgerufen am 28. April 2019
  3. Il Comune di Crespina Lorenzana (PI), tuttitalia.it zur neuen Gemeinde Crespina Lorenzana, abgerufen am 26. Februar 2014 (italienisch)