LMG 60-DEH bezeichnet einen Schiffstyp von Doppelendfähren. Von dem Schiffstyp wurden zwei Einheiten für Transport for London gebaut. Sie verkehren über die Themse in London.

LMG 60-DEH
Ben Woollacott
Ben Woollacott
Schiffsdaten
Schiffsart Doppelendfähre
Reederei Transport for London
Entwurf LMG Marin, Bergen
Remontowa Marine Design & Consulting, Danzig
Bauwerft Gdańska Stocznia „Remontowa“, Danzig
Bauzeitraum 2017 bis 2018
Gebaute Einheiten 2
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
62,3 m (Lüa)
Breite 18,8 m
Seitenhöhe 5,5 m
Tiefgang max. 1,8 m
Vermessung 1750 BRZ
 
Besatzung 8
Maschinenanlage
Maschine dieselelektrisch/hybrid
4 × Elektromotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
1.200 kW (1.632 PS)
Dienst-
geschwindigkeit
8,5 kn (16 km/h)
Energie-
versorgung
2 × Dieselgenerator
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
900 kW (1.224 PS)
Propeller 4 × Propellergondel
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 703 tdw
laufende Spurmeter 210 m
Zugelassene Passagierzahl 150
Fahrzeugkapazität 45 PKW
Sonstiges
Klassifizierungen Lloyd’s Register

GeschichteBearbeiten

Die Fähren wurden auf der Werft Gdańska Stocznia „Remontowa“ in Danzig für Transport for London gebaut.[1] Beide Fähren wurden gleichzeitig in einem Dock gebaut. Der Bau begann mit dem ersten Stahlschnitt am 20. April 2017,[2] das Aufschwimmen erfolgte am 15. Mai 2018. Die Fähren wurden im Oktober 2018 abgeliefert. Sie werden auf der im Osten von London liegenden Route der Woolwich-Fähre zwischen Woolwich und North Woolwich eingesetzt. Sie ersetzten die auf der Fährverbindung seit 1963 verkehrenden Fähren Ernest Bevin, John Burns und James Newman, die Anfang Oktober 2018 außer Dienst gestellt und anschließend in Le Havre verschrottet wurden. In der Zeit von der Außerdienststellung der alten Fähren bis zur Aufnahme des Fährverkehrs mit den neuen Fähren Anfang 2019 wurden die Anleger auf beiden Seiten der Themse umgebaut. Der Schiffstyp wurde von LMG Marin in Bergen und Remontowa Marine Design & Consulting in Danzig entworfen.[3] Die Baukosten beliefen sich auf rund £ 20 Mio.[4] Betrieben werden die Fähren noch bis Ende 2020 von Briggs Marine Contractor im Auftrag von Transport for London.[2][5] Briggs Marine Contractor hatte den Betrieb der Fährverbindung im April 2013 übernommen.[6]

BeschreibungBearbeiten

Die Schiffe sind mit einem Hybridantrieb aus dieselelektrischem Antrieb und Akkumulatoren ausgerüstet. Für die Stromerzeugung stehen zwei von Cummins-Dieselmotoren (Typ: QSK19-DM) mit je 450 kW Leistung angetriebene Generatoren zur Verfügung. Die Generatoren speisen Lithium-Ionen-Akkumulatoren mit 181 kWh,[7][8] von denen vier permanenterregte Gleichstrommaschinen versorgt werden. Diese treiben jeweils eine Propellergondel mit 300 kW Leistung an,[9] von denen je zwei an den beiden Enden der Fähren angebracht sind. Im Normalbetrieb wird der Strombedarf der Elektromotoren von einem Dieselgenerator bereitgestellt, der mit konstanter Leistung betrieben wird. Wird mehr elektrische Energie benötigt, werden diese von den Akkumulatoren bereitgestellt. Bei geringem Leistungsbedarf der Antriebsmotoren werden die Akkumulatoren vom Generator geladen. Die Dieselmotoren sind mit SCR-Katalysatoren zur Reduktion von Stickoxiden und Dieselrußpartikelfiltern ausgerüstet.

Die Schiffe sind mit einem elektromagnetischen, automatischen Festmachersystem ausgerüstet. Das System hält die Fähren am Anleger, so dass die Elektromotoren für den Antrieb der Propellergondeln für die Zeit abgeschaltet werden können.[10][11]

Die Fähren verfügen über ein offenes Fahrzeugdeck mit 210 Spurmetern auf vier Fahrspuren. Sie können 45 Pkw befördern. Die maximale Achslast auf dem Fahrzeugdeck beträgt 14 t. Auf dem Deck stehen separate Bereiche für Fahrräder zur Verfügung. Die Fähren sind für 150 Passagiere zugelassen. Die Zufahrt zu den Fähren erfolgt über zwei landseitige Rampen. Auf einer Seite der Fähren sind Aufbauten angebracht, auf denen sich das Steuerhaus befindet. In den Aufbauten befindet sich auch ein Aufenthaltsraum für Passagiere.

SchiffeBearbeiten

LMG 60-DEH
Bauname Baunummer IMO-Nummer Ablieferung
Ben Woollacott[12][13] 617/1 9822011 Oktober 2018
Dame Vera Lynn[14][15] 617/2 9822023 Oktober 2018

Die Schiffe werden unter der Flagge des Vereinigten Königreichs betrieben, Heimathafen ist London.

Benannt sind die Schiffe nach Ben Woollacott, der 2011 bei einem Unfall an Bord der Ernest Bevin ums Leben kam,[16] und Vera Lynn, eine in London geborene Sängerin, die während des Zweiten Weltkriegs berühmt wurde.[4]

LiteraturBearbeiten

  • Bringing batteries to London’s ferries. In: Marine Propulsion & Auxiliary Machinery, Juni/Juli 2019, Riviera Maritime Media, S. 37–38 ISSN 1742-2825 (Online).
  • Hybrid power. In: Poland at Sea, Portalmorski PL, Januar 2019, S. 5–8 (Online; PDF, 11,2 MB).

WeblinksBearbeiten

Commons: LMG 60-DEH – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. B617/1–2, Remontowa Shipbuilding. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  2. a b Production of the first hybrid battery ferries for London has begun!, Poland at Sea, 26. April 2017. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  3. LMG Marin signs a Design Contract for two innovative Battery-Hybrid ferries for Transport for London, LMG Marin. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  4. a b TfL names two new Woolwich Ferry boats, Pressemitteilung, Transport for London, 30. Juni 2017. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  5. Stefan Boscia: TfL takes control of Woolwich Ferry after 'unacceptable' delays, CityAM, 10. Februar 2020. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  6. Briggs Marine secures Woolwich Ferry service contract, BBC News, 13. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  7. Ben Woollacott, Corvus Energy. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  8. Dame Vera Lynn, Corvus Energy. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  9. Hydromaster to deliver Azimuth Thrusters for New Woolwich ferries, Pressemitteilung, Hydromaster, 16. Dezember 2016. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  10. Battery and LNG ferries make strides in London and the Med, Riviera Maritime Media. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  11. Magnetic auto-mooring at the Woolwich Ferry, Mampaey Offshore Industries. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  12. Ben Woollacott, LMG Marin. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  13. Ben Woollacott, Remontowa Marine Design & Consulting. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  14. Dame Vera Lynn, LMG Marin. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  15. Dame Vera Lynn, Remontowa Marine Design & Consulting. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  16. Woolwich Ferry to be named after drowned deckhand, BBC News, 6. Juli 2017. Abgerufen am 31. Juli 2020.