Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Kriegsverbrechergefängnis Fushun

Das Kriegsverbrechergefängnis Fushun (chinesisch 抚顺战犯管理所, Pinyin Fushun zhanfan guanli suo, englisch Fushun War Criminals Management Center ‚Kriegsverbrecher-Verwaltungszentrum in Fushun‘) in der chinesischen Stadt Fushun, heute Provinz Liaoning, Volksrepublik China, ist ein Gefängnis, in dem 1.300 Kriegsverbrecher aus Japan, des Mandschukuo-Marionettenregimes, darunter der abgedankte Kaiser Puyi, und Anhänger Chiang Kai-sheks ihre Strafen absaßen.

Das Gebäude hat eine bewegte Geschichte, dazu unter verschiedenen Namen.

Die Ehemalige Stätte des Kriegsverbrecher-Verwaltungszentrums in Fushun (抚顺战犯管理所旧址, Fushun zhanfu guanli suo jiuzhi) steht seit 2006 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (6-920).

LiteraturBearbeiten

  • Fushun zhanfan guanlisuo: Riben zhan fan de zai sheng zhi di : Zhongguo Fushun zhan fan guan li suo. Beijing: Wu zhou chuan bo chu ban she, 2005 (日本战犯的再生之地 : 中国抚顺战犯管理所 / 抚顺战犯管理所编. 北京 : 五洲传播出版社, 2005), S. 11. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  • Petra Buchholz: Vom Teufel zum Menschen. Die Geschichte der Chinaheimkehrer in Selbstzeugnissen. München 2011 (Rezension)

WeblinksBearbeiten