Konecranes

Finnisches Maschinenbauunternehmen

Konecranes Oyj ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Hyvinkää in Finnland, spezialisiert auf die Herstellung und den Service von Kranen und Hebezeugen. Die Produkte von Konecranes sind in erster Linie für Branchen konzipiert, in denen schwere Lasten umgeschlagen werden, z. B. Häfen, Intermodalterminals, Werften und Schüttgut-Anlagen.[3]

Konecranes Oyj

Logo
Rechtsform Osakeyhtiö
ISIN FI0009005870
Gründung 1994
Sitz Hyvinkää, FinnlandFinnland Finnland
Leitung
  • Rob Smith Präsident und CEO[1]
Mitarbeiterzahl 16.104[2]
Umsatz 3,327 Mrd. Euro[2]
Branche Maschinenbau
Website konecranes.com
Stand: 31. Dezember 2019

Das Unternehmen war ursprünglich ein Geschäftsbereich des finnischen Unternehmens KONE, das in den 1930er-Jahren mit der Herstellung von Kranen und Hebezeugen begann, wurde aber 1994 als unabhängiges Unternehmen ausgegliedert, als KONE eine umfassende Umstrukturierung durchlief.[4]

GeschichteBearbeiten

 
Portalkran RTG (Rubber Tired Gantry Crane) in Kiel

KCI Konecranes, 1994–2006Bearbeiten

KCI Konecranes wurde am 15. April 1994 gegründet, als der KONE Konzern einige radikale Änderungen vor seiner Notierung an der Börse Helsinki vornahm. Während KONE sein Aufzugsgeschäft behielt, wurden andere Geschäftsbereiche wie die Kransparte veräußert. Zwei Jahre später war KCI Konecranes ebenfalls an der Börse Helsinki notiert[4] und ist seitdem zu einem wichtigen Mitglied des Aktienindex OMX Helsinki 25 geworden.[5]

1997 dehnte KCI Konecranes seine Tätigkeit durch den Erwerb der MAN SWF Krantechnik auf Deutschland aus. In der Folge verzeichnete KCI Konecranes in Deutschland ein hohes organisches Wachstum und tätigte im Jahr 2000 überdies mehrere „arrondierende Akquisitionen“.[5]

2002 wurde mit der japanischen Meidensha das Joint Venture Meiden Hoist System gegründet.[6]

Konecranes, 2006–Bearbeiten

 
Konecranes logo

2006 das „KCI“ entfiel aus dem Markennamen.[5]

2008 kam rund jeder zehnte Kran weltweit aus der Produktion von Konecranes,[7] wovon ca. 80 % in Fertigungsstätten eingesetzt werden und der Rest in Hafenanlagen.[8]

2010 Konecranes erhielt einen Auftrag über 80 Millionen Euro zur Lieferung eines Systems für den Containerterminalbetrieb sowie 30 automatisierter Containerstapelkrane an den Hafenbetreiber Abu Dhabi Ports Company.[9]

Im Jahr 2011 bestellte der Betreiber mehrerer Hafenanlagen im US-Bundesstaat Georgia, die Georgia Ports Authority, 20 RTG-Krane und vier Containerbrücken vom Typ Super-Post-Panamax STS (Ship-to-Shore) für den Hafen von Savannah.[10] Ebenfalls 2011 bestellte das neue Cai Mep International Terminal (CMIT) in der Provinz Vung Tau in Vietnam insgesamt sechs Transportfahrzeuge für den Terminalbetrieb. Im selben Jahr eröffnete Konecranes seine Niederlassung in Vietnam.[11]

2012 stellte Konecranes eine Hybridantrieb-Option für seine RTGs (gummibereifte Portalkrane) vor.[12] Die ersten vollelektrischen RTG-Krane (ERTGs) in den USA wurden im Dezember 2012 von der Georgia Ports Authority (GPA) der Öffentlichkeit vorgestellt. Entwickelt hat die GPA das ERTG-System gemeinsam mit Konecranes, Conductix-Wampfler und Georgia Power.[13] Im Oktober 2012 wurden drei 16-rädrige RTGs an das slowenische Containerterminal Luka Koper ausgeliefert. Es ist das größte Terminal dieser Art an der nördlichen Adria und hat derzeit mehr als zehn Maschinen von Konecranes im Einsatz.[14] Noch im selben Jahr gewann Konecranes eine Ausschreibung über die Lieferung seiner CXT-Seilzüge für das 5 Mrd. US-Dollar (4,22 Mrd. Euro) umfassende Sino-Iron-Projekt von CITIC Pacific. Das Projekt in der westaustralischen Region Pilbara ist die größte Abbau- und Verarbeitungsstätte für Magnetit-Eisenerz in Australien.[15]

2013 führte Konecranes den weltweit ersten hybriden Reach-Stacker für den Containerumschlag ein. Seine Tragfähigkeit beträgt 45 Tonnen und er senkt den Kraftstoffverbrauch um etwa 10 Liter pro Stunde.[16] Im Juni 2013 stellte Konecranes ein neues automatisiertes RTG-System (ARTG) vor. Es bewältigt die unterschiedlichsten in RTG-Containerdepots vorzufindenden Oberflächen.[17] Im November 2013 entwickelte Konecranes eine automatische Start-Stopp-Funktion, die den Motor eines Schwerlaststaplers abschaltet, sobald er sich eine bestimmte Zeit lang im Leerlauf befindet.[18] 2013 erhielt Konecranes einen Auftrag zur Lieferung des ersten automatisierten Container-Terminals für Indonesiens staatseigenen Terminalbetreiber Indonesia Port Corporations, PT Pelabuhan Indonesia III (Pelindo III). Der Wert des Auftrags, bestehend aus 10 Ship-to-Shore-Kranen (STS), 20 automatisierten Stapelkranen (ASC) und fünf Portalhubwagen (SC), wird auf mehr als 100 Millionen Euro geschätzt.[19]

Am 11. August 2015 gab Konecranes bekannt, mit dem US-amerikanischen Konkurrenten Terex fusionieren zu wollen. Technisch gesehen sollte dabei Konecranes das Unternehmen Terex im Rahmen eines Aktientausches (0,8 Konecranes-Aktien je Terex-Aktie) übernehmen. Das neue Unternehmen sollte als Konecranes Terex firmieren, seinen Sitz im finnischen Hyvinkää haben, 10 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz erzielen und 32.000 Mitarbeiter beschäftigen. Die Aktien des kombinierten Unternehmens sollten an der Nasdaq Helsinki und an der New York Stock Exchange notiert werden. Terex-Chef John L. Garrison, Jr. sollte das neue Unternehmen führen, während der aktuelle Verwaltungsratsvorsitzende von Konecranes, Stig Gustavson, seinen Posten bei der neuen Firma behalten würde. Am neuen Unternehmen sollten die Terex-Aktionäre rund 60 Prozent halten, die Konecranes-Aktionäre die restlichen 40 Prozent.[20][21][22]

 
Ein RTG, auch „gummibereifter Portalkran“ genannt, von Konecranes in einem finnischen Betrieb

Am 19. Februar 2016 stoppte Terex die Fusion vorerst, da es ein unaufgefordertes Übernahmeangebot des chinesischen Baumaschinenherstellers Zoomlion Heavy Industries über 3,3 Milliarden US-Dollar erhalten hatte.[23] Am 16. Mai 2016 kündigte Konecranes an, die Fusionspläne mit Terex aufzugeben und nur dessen Geschäft mit Industriekränen und Hafenanlagen für 1,13 Mrd. Euro kaufen zu wollen. Für die Terex Material Handling & Port Solutions will das Unternehmen 723 Millionen Euro in bar zahlen, dazu kommt ein Aktienpaket, das Terex eine Beteiligung von 25 Prozent an Konecranes einbringt.[24][25][26][27]

Im Januar 2017 schloss Konecranes die Übernahme des Geschäftsbereichs Material Handling and Port Solutions (MHPS) der Terex Corporation ab.[28] Terex erhielt für sein MHPS-Segment 595 Mio. US-Dollar und 200 Mio. Euro jeweils in bar sowie 19,6 Mio. neue Aktien mit eingeschränktem Stimmrecht, womit Terex jetzt 25 % der Anteile an Konecranes hält. Laut den Finanzabschlüssen 2015 hatten Konecranes und MHPS zusammengenommen einen Gesamtumsatz von etwa 3500 Mio. € und 19.000 Mitarbeiter.[29]

Im September 2019 gab Konecranes bekannt, einige seiner Produkte in Form von drei neuen Industriekran-Baureihen neu aufzustellen. Der Kran der S-Serie, konzipiert für verschiedene industrielle Hebeanforderungen, ersetzt das herkömmliche Stahlseil durch ein synthetisches Seil. Außerdem wurden der Kettenzug der C-Serie und der Kran der M-Serie eingeführt, wobei letzterer vor allem auf Schwerlasthübe ausgelegt ist.[30] Im Oktober 2019 ernannte Konecranes Rob Smith zum Präsidenten und CEO. Er hat seine Tätigkeit im Februar 2020 aufgenommen; in der Zwischenzeit fungierte Teo Ottola, CFO und stellvertretender CEO, als Interim-CEO. Smith war zuvor bei der AGCO Corporation als Senior Vice President & General Manager für Europa und den Nahen Osten tätig. Der vorherige Präsident und CEO, Panu Routila, schied am selben Tag aus dem Unternehmen aus.[1] Im Dezember 2019 verkündete Konecranes seine Absicht, den von seinem Partner Jebsen & Jessen gehaltenen 50-prozentigen Anteil am Joint Venture MHE-Demag zu erwerben, um seine Marktstellung in Südostasien zu verbessern. Die Transaktion im Wert von rund 147 Mio. Euro wurde im Januar 2020 abgeschlossen.[31][32][33]

Am 1. Oktober 2020 wurde bekanntgegeben, dass das Unternehmen mit Cargotec fusionieren will.[34]

OrganisationBearbeiten

 
Konecranes SMARTON-Windwerk-Schwerlastkran

Präsident und CEO von Konecranes ist seit Februar 2020 Rob Smith.[1]

Im September 2020 bestand das Führungsteam von Konecranes aus acht Mitgliedern: Rob Smith (CEO), Fabio Fiorino, Timo Leskinen, Mika Mahlberg, Teo Ottola, Juha Pankakoski, Carolin Paulus und Sirpa Poitsalo.[35][1]

Konecranes beschäftigt 16.000 Mitarbeiter an 600 Standorten in 50 Ländern[36] und ist in drei Geschäftsbereichen tätig: Service, Industrial Equipment und Port Solutions.[37]

Port SolutionsBearbeiten

Der Geschäftsbereich Port Solutions liefert Hafenbetreibern Konecranes Gottwald Hafenmobilkrane, Konecranes Noell Containerbrücken (STS) und gummibereifte Portalkrane (RTG-Krane) sowie Technologie für den Horizontaltransport in Containerterminals sowie Konecranes Liftace-Stapler und Serviceleistungen.[29] [37]

Industrial EquipmentBearbeiten

Der Konecranes-Geschäftsbereich Industrial Equipment liefert Hebezeuge, Krane und fördertechnische Lösungen an die Branchen Automobilbau, Metallerzeugung, Abfallverwertung, Papier und Zellstoff, die Forstwirtschaft usw. Die Marken des Geschäftsbereichs sind Demag, SWF Krantechnik, Verlinde, R&M Materials Handling, Morris Crane Systems und Donati.[37] Die Produktpalette umfasst Industriekrane, Seil- und Kettenzüge, Krankomponenten, Arbeitsplatz-Hubsysteme, manuelle Hebezeuge sowie mittlere bis große Gabelstapler.[3]

ServiceBearbeiten

Der Konecranes Service-Geschäftsbereich bietet an 600 Standorten in 50 Ländern Wartungs- und Modernisierungsservice für Industriekrane, Hebezeuge und Werkzeugmaschinen – vom einzelnen Gerät bis hin zur gesamten Betriebsausstattung. Hinzu kommen Serviceleistungen wie Inspektionen, Programme zur vorbeugenden Wartung, Reparaturen und Optimierungen, Bereitschaftsdienst, Ersatzteile, Beratung und die Modernisierung von Maschinen. Um seine Kunden in Echtzeit unterstützen zu können, nutzt Konecranes das industrielle Internet der Dinge, das Daten, Maschinen und Menschen miteinander verbindet.[3][37]

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2011 wurde Konecranes‘ Chief Information Officer, Antti Koskelin zum CIO des Jahres in Finnland gekürt (siebte Wahl).[38]
  • 2020 gewann Konecranes im Rahmen des Fennia Prize Designwettbewerbs die Auszeichnung „IPR Excellence“ vom finnischen Patent- und Registrierungsamt für die Patente und Modellrechte des Kettenzugs der C-Serie und des Deckenkrans der S-Serie. Die S-Serie erhielt zudem eine lobende Erwähnung im Designwettbewerb.[39]

WeblinksBearbeiten

Commons: Konecranes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Konecranes vaihtaa toimitusjohtajaa – Routila lähtee heti. In: Yle Uutiset. 7. Oktober 2019, abgerufen am 1. September 2020 (finnisch).
  2. a b Konecranes Annual Review 2019. (PDF) In: Konecranes. 2020, abgerufen am 2. September 2020 (englisch).
  3. a b c Konecranes Abp. In: Reuters. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  4. a b Konecranes. In: Kauppalehti. Abgerufen am 1. September 2020 (finnisch).
  5. a b c Konecranes Geschichte. In: Konecranes. Abgerufen am 1. September 2020.
  6. KCI Konecranes takes stake in Japanese hoist manufacturer
  7. Konecranes Rises Most in 10 Years on Earnings, Target. In: Bloomberg. 30. Juli 2008, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  8. Peter Marsh: Konecranes proves a tower of strength. In: Financial Times. 28. Juli 2008, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  9. 80 million Euro contract for Konecranes at Abu Dhabi Ports Company. In: Port Technology. 20. Dezember 2010, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  10. Konecranes receive order for 24 cranes at GPA’s Savannah Port. In: Port Technology. 28. März 2011, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  11. Konecranes supplies reach stackers to Vietnam’s Cai Mep International Terminal. In: Port Technology. 25. November 2011, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  12. A greener future for RTGs developed. In: Port Technology. 7. Juni 2012, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  13. GPA introduces North America’s first ERTG. In: Port Technology. 17. Dezember 2012, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  14. Konecranes to deliver three further RTGs to Luka Koper. In: Port Technology. 23. Januar 2012, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  15. Konecranes secures WA Sino Iron project contract. In: Supply chain review. 17. Januar 2012, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  16. Konecranes launches world’s first hybrid reachstacker. In: Port Technology. 14. Januar 2013, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  17. Konecranes unveil Automated RTG system. In: Port Technology. 4. Juli 2013, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  18. Konecranes gets clever with emissions. In: Port Technology. 19. November 2013, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  19. Konecranes wins Indonesian record order. In: Port Technology. 12. März 2013, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  20. Terex und Konecranes: Demag-Mutter fusioniert mit finnischem Kranbauer. In: Handelsblatt. 11. August 2015, abgerufen am 1. August 2016.
  21. Konecranes and Terex to form leading global lifting and material handling solutions company through an all-stock merger of equals.
  22. Terex and Konecranes to Combine in an All-Stock Merger | Business Wire. In: www.businesswire.com. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  23. Reuters: Terex stops Konecranes merger integration work, 19. Februar 2016.
  24. Konecranes acquires Terex’s Material Handling & Port Solutions business to create a focused global leader in Industrial Lifting & Port Solutions (Memento des Originals vom 16. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.konecranes.com.
  25. Palfinger-Konkurrenten schließen sich zusammen.
  26. Terex To Sell MHPS To KoneCranes – Breakbulk Events & Media. 6. Juni 2016, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  27. Terex and Konecranes call off merger. Abgerufen am 1. September 2020.
  28. Konecranes has completed the acquisition of MHPS business. In: Konecranes. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  29. a b Konecranes completes acquisition of Terex MHPS. In: Konecranes. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  30. Perttu Räisänen: Kauppasodasta kärsivä Konecranes korvasi nosturien teräsvaijerit synteettisellä köydellä, jota yhtiössä on testattu jo vuosia. In: Kauppalehti. Abgerufen am 1. September 2020 (finnisch).
  31. Konecranes buys out Asia JV partner for 143 million euros. In: Reuters. 5. Dezember 2019, abgerufen am 12. Mai 2020 (englisch).
  32. Konecranes has completed the acquisition of MHE-Demag. In: www.pulpapernews.com. 1. September 2020, abgerufen am 1. September 2020 (schwedisch).
  33. Konecranes Plc: Financial Statement Release 2019 | Stock exchange releases. In: Konecranes. Abgerufen am 12. Mai 2020 (englisch).
  34. Konecranes, der Mutterkonzern der Demag in Wetter, fusioniert mit Cargotec. In: wp.de. 1. Oktober 2020, abgerufen am 1. Oktober 2020.
  35. Konecranes Leadership Team. In: Konecranes. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  36. Konecranes At a Glance. In: Konecranes. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  37. a b c d Konecranes – Business areas. In: Konecranes. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  38. Konecranesin Antti Koskelin on Vuoden CIO. In: Tietoviikko. 13. Mai 2011, abgerufen am 1. September 2020 (finnisch).
  39. Konecranesin uusille tuotteille myönnettiin Fennia Prize -palkinto. In: Hämeen Sanomat. Abgerufen am 1. September 2020 (finnisch).