Kirjat Mal’achi

Stadt in Israel

Kirjat Mal’achi (hebräisch קריית מלאכי) ist eine Stadt in Israel, knapp 40 Kilometer südlich von Tel Aviv im Hügelland der Schefela.

Kirjat Mal’achi
Wappen von Kirjat Mal’achi
Straßenszene in Kiryat Mal’achi
Straßenszene in Kiryat Mal’achi
Basisdaten
hebräisch: קריית מלאכי
Staat: IsraelIsrael Israel
Bezirk: Süd
Gegründet: 1951
Koordinaten: 31° 44′ N, 34° 45′ OKoordinaten: 31° 43′ 43″ N, 34° 44′ 40″ O
Höhe: 60 m
Fläche: 4,632 km²
 
Einwohner: 23.124 (Stand: 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 4.992 Einwohner je km²
 
Gemeindecode: 1034
Zeitzone: UTC+2
Postleitzahl: 83001 – 83127
 
Gemeindeart: Stadt
Website:
Kirjat Mal’achi (Israel)
Kirjat Mal’achi (31° 43′ 42,98″ N, 34° 44′ 40,27″O)
Kirjat Mal’achi

GeschichteBearbeiten

Kirjat Mal’achi (Stadt des Propheten Maleachi) wurde Anfang der 1950er Jahre als Entwicklungsstadt gegründet.

Im Jahr 1969 wurde Mosche Katzav Bürgermeister und war mit 24 Jahren der damals jüngste Bürgermeister in Israel.

Bis zum 31. Dezember 2005 hatte Kirjat Mal’achi eine Einwohnerzahl von 19.400 erreicht, diese Zahl stieg 2018 auf 23.124.[2]

Am 15. November 2012 kamen während der palästinensischen Operation Steine aus gebranntem Ton (arabisch حجارة سجيل, DMG ḥiǧārat siǧīl) durch eine aus dem Gazastreifen abgeschossene Rakete drei Menschen ums Leben.[3]

StädtepartnerschaftenBearbeiten

China Volksrepublik  Golmud (Volksrepublik China), seit 25. Juni 1997
Rumänien  Piatra Neamț (Region Moldau, Rumänien)

WeblinksBearbeiten

Commons: Kirjat Mal’achi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. אוכלוסייה ביישובים 2018 (Bevölkerung der Siedlungen 2018). (XLSX; 0,13 MB) Israel Central Bureau of Statistics, 25. August 2019, abgerufen am 11. Mai 2020.
  2. אוכלוסייה ביישובים 2018 (Bevölkerung der Siedlungen 2018). (XLSX; 0,13 MB) Israel Central Bureau of Statistics, 25. August 2019, abgerufen am 11. Mai 2020.
  3. Gil Ronen: Did Iron Dome Malfunction Let In Lethal Rocket? IsraelNationalNews, 19. November 2012, abgerufen am 21. November 2012.