Hauptmenü öffnen

Katholische Schule für Pflegeberufe Essen

Schule in Deutschland

Die Katholische Schule für Pflegeberufe Essen gGmbH (KKS) ist eine Bildungseinrichtung, welche die theoretischen Teile der Ausbildungen zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in, Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/-in und Altenpfleger/-in anbietet. Zudem können examinierte Pflegekräfte ihre Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/-in absolvieren. Die Gesellschafter der Trägergesellschaft der Schule sind Institutionen aus dem Gesundheitswesen und der Altenhilfe aus Essen und den direkten Nachbarstädten. Die praktischen Teile der Ausbildungen werden in den Einrichtungen einiger der Gesellschafter absolviert. Beheimatet ist die Schule im Essener Stadtteil Nordviertel in einer umgebauten Kirche (ehemals St. Peter), welche aufgrund der Neustrukturierung des Bistums Essen geschlossen werden musste. Der Unterricht wird von an der Schule beschäftigten Lehrern für Pflegeberufe und Pflegepädagogen, den Ausbildungsbeauftragten der angeschlossenen Kliniken und von Fremddozenten (Medizinern, Humanbiologen, Rechtsanwälte, Psychologen etc.) geleitet.

Katholische Schule für Pflegeberufe Essen
Logo
Logo
Schulform Schule für Pflegeberufe
Gründung 1975
Adresse

Süderichstraße 1

Ort Essen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 28′ 9″ N, 7° 0′ 58″ OKoordinaten: 51° 28′ 9″ N, 7° 0′ 58″ O
Website www.kks-essen.de

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1975 wurde die Arbeitsgemeinschaft Katholische Krankenpflege Essen (KKS) von den Kliniken Elisabeth-Krankenhaus Essen, Philippusstift Essen und Franziskus Krankenhaus Essen gegründet. Die Arbeitsgemeinschaft hatte das Ziel die Ausbildung neuer Pflegekräfte effizienter zu gestalten. Bis dahin hatten die drei Kliniken seit vielen Jahrzehnten in Eigenregie neue Pflegekräfte ausgebildet. In den folgenden Jahren traten immer mehr Essener Kliniken der Arbeitsgemeinschaft bei. Im Jahre 1979 das St. Josef Hospital Essen-Kupferdreh, 1984 das Marienhospital in Essen-Altenessen und das Haus-Berge Krankenhaus. 1990 bekam die Schule die staatliche Anerkennung als Krankenpflegeschule, bis dahin lag die Anerkennung noch bei den in der Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossenen Kliniken. Im Jahr 1992 wurde das St. Vincenz Krankenhaus in Essen-Stoppenberg in die Arbeitsgemeinschaft aufgenommen. 1994 erfolgte die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft KKS und die Umwandlung in die Katholische Schule für Pflegeberufe e.V. Das Kürzel KKS wurde allerdings beibehalten, findet heute noch Verwendung und ziert das Logo der Schule. Im Jahr 1996 erfolgte die Aufnahme der Fachseminars für Altenpflege am mittlerweile geschlossenen und in ein Seniorenstift umgewandeltes Franziskus Krankenhaus in die Trägerschaft der KKS. Eine Neugestaltung des Trägervereins erfolgte im Jahr 2002 bei der 19 Träger der Altenhilfe und ambulanten Pflege in den Trägerverein der Schule aufgenommen wurden. Im Jahr 2004 fusionierte das Fachseminar für Altenpflege der KKS mit dem Fachseminar für Altenpflege am St. Josef Altenkrankenhaus in Kupferdreh. 2007 wurde der Trägerverein in eine Trägergesellschaft umgewandelt. Seit den Jahren der Gründung der KKS wurden über 3500 Pflegefachkräfte ausgebildet. In den Jahren 1996–2001 wurde an der KKS das bundesweit erste Modellprojekt der gemeinsamen Ausbildung in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege durchgeführt, welches maßgeblichen Anteil an der bundesweiten Neuordnung der Pflegeausbildung hatte. Ein Modellprojekt zur Entwicklung eines Curriculums für die praktische Pflegeausbildung und die Erschließung und Gestaltung neuer Lernfelder in der Pflege fand in den Jahren von 2002 bis 2006 statt. 2010 schlossen sich die katholischen Kliniken Oberhausen dem Ausbildungsverbund an und wurden mit ihren Krankenhäusern – St. Josef Hospital Oberhausen und Marienhospital Oberhausen – Mitglied der gGmbH.

Schulleitung und GeschäftsführungBearbeiten

  • Reinhard Dummler (Schulleiter der Krankenpflegeschule und Geschäftsführer der gGmbH)
  • Ursula Busmann (stellv. Schulleiterin der Krankenpflegeschule)
  • Anette Chmielorz (Seminarleiterin des Fachseminars für Altenpflege)
  • Heike Dahm (stellv. Seminarleiterin des Fachseminars für Altenpflege)
  • Björn Enno Hermans (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung)
  • Martin Blasig (Aufsichtsratsvorsitzender)

St. PeterBearbeiten

 
St.Peter während des Umbaus

Im Jahr 2007 wurde die Kirche St. Peter im Essener Nordviertel für 53.000 Euro der Pfarrei St. Gertrud gekauft. Das Bistum Essen hatte im Zuge der Neustrukturierung für diese Kirche, als so genannter „weiterer Kirche“, keine Kirchensteuermittel mehr zur Verfügung gestellt. Vom Frühjahr 2007 bis zum Frühjahr 2008 wurde das Kirchengebäude für einen Betrag von 2,8 Millionen Euro umgebaut. Anfang April 2008 konnte die neue Schule bezogen werden. Mit dem Umzug nach St. Peter sind alle Teile der Schule nun unter einem Dach. Vor dem Umzug war die Altenpflege am St. Josef Altenkrankenheim in Kupferdreh und am ehemaligen Franziskus Krankenhaus in Bedingrade untergebracht. Die Krankenpflege befand sich bis zum Frühjahr 2007 am Elisabeth-Krankenhaus in Huttrop und zog vorübergehend, bis zur Fertigstellung von St.Peter in das Essener Technologie- und Entwicklungs-Centrum in Holsterhausen. Am 15. Mai 2008 fand im Beisein des Essener Ruhrbischofs Felix Genn und der Bürgermeisterin Anette Jäger die offizielle Einweihung der Schule statt.

Gesellschafter der Trägergesellschaft und deren EinrichtungenBearbeiten

  • Contilia GmbH, Essen
    • Krankenhäuser
      • Elisabeth-Krankenhaus Essen
      • St. Josef Krankenhaus Kupferdreh
      • St. Elisabeth Krankenhaus Hattingen-Niederwenigern
      • Marienhospital Altenessen
      • St. Vincenz Krankenhaus
      • Katholisches Krankenhaus Philippusstift
    • Pflege und Betreuung
      • Seniorenstift St. Franziskus
      • Seniorenstift Kloster Emmaus
      • Seniorenzentrum St. Josef
      • St. Andreas Seniorenwerk GmbH, Essen
        • Seniorenzentrum St. Andreas
      • St. Laurentius Senioren GmbH, Essen
        • St. Laurentius Altenpflegeheim
      • Ambulante Dienste
        • Ambulante Kinderkrankenpflege "Die Kängurus"
  • KKO – Katholische Kliniken Oberhausen gGmbH, Oberhausen
    • Bischof Ketteler-Haus Alten- und Pflegeheim
    • Pflegezentrum am St. Josef-Hospital
    • St. Josef-Hospital
    • St. Marien-Hospital
  • Nikolaus Groß-Altenwohn- und Pflegeheime GmbH, Essen
    • Alber-Schmidt-Haus
    • Haus St. Immaculata
    • Papst Leo Haus
  • Fürstin-Franziska-Christine Stiftung, Essen
    • Fürstin-Franziska-Christine Heim
    • Maximilian-Kolbe-Haus
  • Marienhaus gem.GmbH, Essen
    • Marienhaus
  • Marienheim Essen-Überruhr gGmbH, Essen
    • Marienheim
  • Katholische Alten- und Pflegeheime Essen mGmbH, Essen
    • Altenheim St. Monika
    • Katholisches Alten- u Pflegeheim St. Anna
  • Katholische Kirchengemeinde St. Georg, Essen
    • Katholisches Altenheim St. Georg
  • Katholische Kirchengemeinde St. Peter, Essen
    • Altenheim St. Josefshaus
  • Stiftung St. Ludgeri, Essen
    • St. Ludgeri Altenheim Werden
  • Theresia-Albers-Stiftung, Hattingen
    • Altenheim St. Josef
  • Caritasverband für die Stadt Essen e.V., Essen
  • Katholische Pflegehilfe Essen mGmbH, Essen
  • Caritas Sozialstationen Ruhr gGmbH
  • Caritas-Trägerwerk im Bistum Essen e.V., Essen

WeblinksBearbeiten