Hauptmenü öffnen

Karl Christian Lammers (geboren 1943) ist ein dänischer Neuzeithistoriker.

LebenBearbeiten

Karl Christian Lammers besuchte die Schule in Sønderborg. Er studierte Deutsch und Geschichte an der Universität Kopenhagen. Nach dem Magisterabschluss war er ab 1969 als Tutor am Institut für Zeitgeschichte der Universität beschäftigt. 1975 wurde er dort Lektor. 1994 war er als Gastprofessor nach Kiel eingeladen, 1999 nach Tübingen. Lammers war von 1992 bis 2007 Mitherausgeber der zunächst in London herausgegebenen Zeitschrift Contemporary European History.[1] Im Jahr 2013 wurde er emeritiert.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Arbejderbevægelsen i Tyskland – efter 1945/49. Fra sammenbrud til model Tyskland. Forlaget Fremad u. a., Kopenhagen 1986, ISBN 87-557-3988-1.
  • mit Henrik Tvarnø: Vesttyskland. 1945–1985. Fra taber til stormagt. Systime, Herning 1987, ISBN 87-7351-197-8.
  • Føreren. Hitlers politiske karriere. Schønberg, Kopenhagen 1991, ISBN 87-570-1434-5.
  • Fascination og forbrydelse. Den nazistiske tid 1919–1945. Akademisk Forlag, Kopenhagen 1992, ISBN 87-500-3015-9.
  • Det ny Tyskland. Fra sammenbrud til genforening 1945–1992. Akademisk Forlag, Kopenhagen 1993, ISBN 87-500-3073-6.
  • Hitlers modstandere. Det andet Tyskland 1933–1945. Schønberg, Kopenhagen 1996, ISBN 87-570-1484-1.
  • Bundesrepublik Deutschland. Staat, Gesellschaft, Geschichte und Kultur. Academic Press, Kopenhagen 1996, ISBN 87-500-3102-3.
  • Vejen til Auschwitz. Det nazistiske Tysklands mord på Europas jøder. Gyldendal Uddannelse, Kopenhagen 2000, ISBN 87-00-35622-0.
  • Hovedstad Berlin 1871–2000. Magt, monumenter og erindring. Schønberg, Kopenhagen 2000, ISBN 87-570-1582-1.
  • Nazismens epoke. Førerstat, Volksgemeinschaft og racekrig. Schønberg, Kopenhagen 2003, ISBN 87-570-1646-1.
  • Tyskland efter murens fald 1989. Historie og tekster. Systime, Aarhus 2006, ISBN 87-616-1103-4.
  • Goebbels. Hitlers spindoktor. Schønberg, Kopenhagen 2008, ISBN 978-87-570-1701-4.

deutschsprachige Beiträge

  • Die deutsche Besatzungspolitik und ihre dänischen Partner. Eine Forschungsbilanz. In: Robert Bohn (Hrsg.): Die deutsche Herrschaft in den „germanischen“ Ländern 1940–1945 (= Historische Mitteilungen. Beiheft. 26). Steiner, Stuttgart 1997, ISBN 3-515-07099-0, S. 135–144.
  • als Herausgeber mit Jürgen Elvert und Robert Bohn: Deutsch-skandinavische Beziehungen nach 1945 (= Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft. Beiheft. 31). Steiner, Stuttgart 2000, ISBN 3-515-07320-5.
  • als Herausgeber mit Axel Schildt und Detlef Siegfried: Dynamische Zeiten. Die 60er Jahre in den beiden deutschen Gesellschaften. Herausgegeben von der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg. Christians, Hamburg 2000, ISBN 3-7672-1356-7.
  • Die „Judenwissenschaft“ im nationalsozialistischen Dritten Reich. Überlegungen zur „Forschungsabteilung Judenfrage“ in Walter Franks „Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschlands“ und zu den Untersuchungen Tübinger Professoren zur „Judenfrage“. In: Freddy Raphaël (Hrsg.): „… das Flüstern eines leisen Wehens …“. Beiträge zu Kultur und Lebenswelt europäischer Juden. Festschrift für Utz Jeggle. UVK-Verlags-Gesellschaft, Konstanz 2001, ISBN 3-89669-810-9, S. 369–391.
  • Späte Prozesse und milde Strafen. Die Kriegsverbrecherprozesse gegen Deutsche in Dänemark. In: Norbert Frei (Hrsg.): Transnationale Vergangenheitspolitik. Der Umgang mit deutschen Kriegsverbrechern in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg (= Beiträge zur Geschichte des 20. Jahrhunderts. 4). Wallstein, Göttingen 2006, ISBN 3-89244-940-6, S. 351–369.
  • als Herausgeber mit Robert Bohn und Christoph Cornelißen: Vergangenheitspolitik und Erinnerungskulturen im Schatten des Zweiten Weltkriegs. Deutschland und Skandinavien seit 1945. Klartext, Essen 2008, ISBN 978-3-89861-988-2.
  • Dänemark: Widerstand zwischen Anspruch und Wirklichkeit – der Mythos vom dänischen Volk im Freiheitskampf gegen die Deutschen. In: Gerd R. Ueberschär (Hrsg.): Handbuch zum Widerstand gegen Nationalsozialismus und Faschismus in Europa 1933/39 bis 1945. Walter de Gruyter, Berlin u. a. 2011, ISBN 978-3-598-11767-1, S. 71–84.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Contemporary European history. ISSN 0960-7773, 1.1992–
    Contemporary European history, bei H-Soz-Kult, 2016