König Laurin (Film)

Film von Matthias Lang (2016)

König Laurin ist ein deutscher Abenteuerfilm aus dem Jahr 2016 unter der Regie von Matthias Lang. Es handelt sich um die erste Verfilmung der Südtiroler Sage um den Zwergenkönig Laurin. Seine Weltpremiere feierte der Film am 16. April 2016 im Rahmen des 30. Bolzano Film Festival Bozen 2016.

Film
OriginaltitelKönig Laurin
König Laurin Movie Logo de.jpg
Produktionsland Deutschland,
Italien
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2016
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
Stab
Regie Matthias Lang
Drehbuch Matthias Lang
Produktion Felix von Poser
Musik David Reichelt
Kamera Kaspar Kaven
Schnitt Theo Strittmatter
Besetzung

Die Festivalpremiere in Deutschland fand am 7. Juni 2016 im Rahmen des 24. Kindermedienfestivals Goldener Spatz 2016 statt, wo der Film in allen drei Hauptkategorien ausgezeichnet wurde.[2][3]

Der Kinostart in Deutschland und Italien war der 1. September 2016.[4][5][6]

HandlungBearbeiten

Theo ist Thronfolger und mit seinem jugendlichen Alter von 16 Jahren noch viel zu klein gewachsen. Sein Vater, König Dietrich, ist ein sturer Dickkopf und lässt sich nicht vom gescheiten Geist seines Sohnes begeistern. Er ist davon überzeugt, dass sich ein anständiger König durch Körperkraft auszeichnet, und so muss Theo eine Ertüchtigungstortur über sich ergehen lassen. Dass König Dietrich dabei die Leiden seines Volkes außer Acht lässt, interessiert ihn herzlich wenig. Seit er die Zwerge aus seinem Land verbannt hat, wächst und gedeiht kein Strauch und Baum mehr im Land. Bei einem Ausflug in die Berge, einer weiteren Prüfung an Theo, fällt dieser in eine Schlucht hinab. Dort wird Theo vom Zwergenkönig, König Laurin, gerettet, der ihn mit in seinen Garten in den Furchen des Gebirges nimmt. Als Dank soll er seinem Retter auch eine Gefälligkeit erweisen und alle Schnecken im Garten des Zwergenkönigs einsammeln. Nach anfänglicher Skepsis entwickelt sich aus der schicksalshaften Begegnung zwischen Theo und König Laurin schon bald eine ungewöhnliche Freundschaft. Und Theo muss lernen, was es heißt, sich den Zwängen des Umfelds zu entziehen[7]. Am Ende wird König Laurin als zweiter König, neben König Dietrich, anerkannt.

KritikBearbeiten

Der Filmdienst meint, der Film sei ein „spannende[s] Fantasy-Märchen mit vielen überraschenden Einfällen und komödiantischen Einschüben“. Die Inszenierung glänze „mit hervorragenden Darstellern, einem guten Drehbuch und einer gehaltvollen pazifistischen Botschaft“.[8]

AuszeichnungenBearbeiten

Roman zum FilmBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für König Laurin. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Preisträger. (Nicht mehr online verfügbar.) Goldener Spatz, archiviert vom Original am 15. Juni 2016; abgerufen am 15. Juni 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/goldenerspatz.de
  3. "König Laurin" ist bester Kinderfilm des Jahres. (Nicht mehr online verfügbar.) Mdr.de, archiviert vom Original am 24. August 2016; abgerufen am 3. September 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de
  4. Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 5. Juni 2016 (englisch).
  5. "König Laurin" in der Kino-Kritik: Film spricht nicht nur Kinder an. Augsburger Allgemeine, 1. September 2016, abgerufen am 3. September 2016.
  6. Gabi Werner: Filmpreis-Träger tourt durch die Heimat. Merkur.de, 31. August 2016, abgerufen am 3. September 2016.
  7. König Laurin. In: KINO. (kino.de [abgerufen am 27. Oktober 2016]).
  8. Thomas Lassonczyk: König Laurin. Filmdienst, 18/2016, abgerufen am 31. August 2016.
  9. Kinder-Medien-Preis „Der weiße Elefant“ – Filmfest München. In: www.filmfest-muenchen.de. Abgerufen am 3. Juli 2016.
  10. Gilde Filmpreise 2016 in Leipzig verliehen In: agkino.de, 22. September 2016.
  11. Deutscher Filmmusikpreis. Abgerufen am 24. April 2018 (deutsch).