Hohenlepte

Ortsteil von Zerbst/Anhalt
(Weitergeleitet von Kämeritz (Zerbst))

Hohenlepte ist ein Ortsteil der gleichnamigen Ortschaft der Stadt Zerbst/Anhalt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Hohenlepte
Wappen von Hohenlepte
Koordinaten: 51° 57′ N, 12° 1′ OKoordinaten: 51° 57′ 18″ N, 12° 0′ 35″ O
Höhe: 60 m
Fläche: 19,11 km²
Einwohner: 189 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 10 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 39264
Vorwahl: 03923
Hohenlepte (Sachsen-Anhalt)
Hohenlepte (Sachsen-Anhalt)

Lage von Hohenlepte in Sachsen-Anhalt

Haupttor des ehemaligen Lustschlosses Friederikenberg in Badetz
Haupttor des ehemaligen Lustschlosses Friederikenberg in Badetz

Geografie

Bearbeiten

Das Dorf Hohenlepte vier Kilometer westlich von Zerbst erstreckt sich von der unteren Nuthe bis zur Elbe. Das Gelände des Gemeindegebietes inmitten des Biosphärenreservates Mittelelbe fällt zur Elbe hin leicht ab. Südlich von Hohenlepte liegen geschützte Auwälder (Steckby-Lödderitzer Forst), in denen unter anderem Biber heimisch sind.

Die Ortschaft Hohenlepte bildet sich durch die Ortsteile Badetz (21 Einwohner), Hohenlepte (92 Einwohner), Kämeritz (57 Einwohner) und Tochheim (19 Einwohner).[1]

Geschichte

Bearbeiten

Am 20. Juli 1950 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden Badetz und Kämeritz nach Hohenlepte eingemeindet.[2]

Am 1. Januar 2010 wurde Hohenlepte mit den zugehörigen Ortsteilen Badetz, Kämeritz und Tochheim nach Zerbst/Anhalt eingemeindet.[3]

Ortschaftsrat

Bearbeiten

Als Ortschaft der Stadt Zerbst/Anhalt übernimmt ein so genannter Ortschaftsrat die Wahrnehmung der speziellen Interessen des Ortes innerhalb bzw. gegenüber den Stadtgremien. Er wird aus fünf Mitgliedern gebildet.

Bürgermeister

Bearbeiten

Letzter Bürgermeister der Gemeinde Hohenlepte war Johannes Schäm.

Als weiteres ortsgebundenes Organ fungiert der Ortsbürgermeister, dieses Amt wird zur Zeit von Gustav Schäm wahrgenommen.[1]

 
Blasonierung: „In Rot eine bewurzelte silberne Linde vor einer erniedrigten silbernen Wellenleiste.“
Wappenbegründung: Die Farben des Ortes sind Weiß (Silber) - Rot. Hohenlepte grenzt mit der Gemarkung Tochheim an die Elbe, die diese Landschaft prägt und entscheidend beeinflusst. Die Linde steht laut Ortschronik seit dem 17. Jahrhundert als Symbol Hohenleptes. Die Wellenleiste symbolisiert die Elbe, das Rot des Wappenschildes für die Fruchtbarkeit des Bodens des durch die Landwirtschaft geprägten Ortes.

Das Wappen wurde von der Grafikerin Steffi Heger aus Zerbst gestaltet, am 15. Februar 1996 durch das Regierungspräsidium Dessau genehmigt und im Landesarchiv Sachsen-Anhalt unter der Wappenrollennummer 14/1996 registriert.

Verkehrsanbindung

Bearbeiten

Die Straßenverbindungen von Zerbst nach Calbe (Saale) und Barby führen über Hohenlepte. Im Ortsteil Tochheim verkehrt die Fähre Breitenhagen, ein der wenigen heute noch benutzten Gierseilfähren, nach Breitenhagen im Salzlandkreis. Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Güterglück bzw. in Zerbst (Bahnlinie MagdeburgDessau-Roßlau).

Bearbeiten
Commons: Hohenlepte – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. a b c Ortschaft Hohenlepte mit den Ortsteilen Hohenlepte, Kämeritz, Badetz und Tochheim. Abgerufen am 21. Januar 2022.
  2. Zweite Verordnung zum Gesetz zur Änderung der Kreis- und Gemeindegrenzen zum 27. April 1950 (GuABl. S. 161). In: Landesregierung Sachsen-Anhalt (Hrsg.): Gesetz- und Amtsblatt des Landes Sachsen-Anhalt. Nr. 18, 5. August 1950, ZDB-ID 511105-5, S. 274 (PDF).
  3. StBA: Gebietsänderungen vom 01. Januar bis 31. Dezember 2010