June Allyson

US-amerikanische Schauspielerin

June Allyson (* 7. Oktober 1917 in New York City; † 8. Juli 2006 in Ojai, Kalifornien; eigentlich Ella Geisman) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

June Allyson (1953)

LebenBearbeiten

June Allyson arbeitete bereits Ende der 1930er Jahre als Show-Girl am Broadway. Sie hatte ihren Durchbruch als Sängerin in dem Musical Best Foot Forward 1941, der ihr einen Vertrag mit MGM einbrachte und die Hauptrolle in der gleichnamigen Verfilmung der Revue. Ihre leicht raue Stimme und eine angenehme Leinwandpersönlichkeit verhalfen ihr in kurzer Zeit zu enormer Popularität, und das Studio setzte sie gerne neben Van Johnson in leichten Romanzen und aufwändigen Musicals ein.

Nachdem ihr Image als Mädchen von nebenan gegen Ende der 1940er aus der Mode kam, wechselte sie ins Fach der patenten Ehefrau, die allen Widrigkeiten zum Trotz bei ihrem Ehemann bleibt. Bis Mitte der 1950er war sie eine beliebte Darstellerin freundlicher Damen und feierte 1954 einen Welterfolg als Ehefrau von Glenn Miller (dargestellt von James Stewart) in Die Glenn Miller Story. 1956 verschreckte sie ihre Fans in der Rolle der neurotischen, boshaften Ehefrau von José Ferrer in The Shrike. Die Kritiker beurteilten den Streifen indes einhellig positiv. Einige Jahre später zog sie sich von der Leinwand zurück, um eine erfolgreiche Karriere als Entertainerin in exklusiven Nachtklubs in Las Vegas zu beginnen. 1972 kehrte sie in der Rolle einer lesbischen Killerin in dem Film They Only Kill Their Masters auf die Leinwand zurück. Allyson trat bis in das neue Jahrtausend für Film- und Fernsehproduktionen vor die Kamera und machte auch Fernsehwerbung, beides allerdings nur gelegentlich, was sie sich aber durch das angesammelte Vermögen finanziell leisten konnte.[1]

Allyson war von 1945 bis zu dessen Tod 1963 mit dem Schauspieler und Filmemacher Dick Powell verheiratet.[2] Trotz berichteter Turbulenzen hielt die Ehe und Powell produzierte Anfang der 1960er-Jahre auch eine kurzlebige Serie mit Allyson in der Hauptrolle.[3] Sie starb im Juli 2006 im Alter von 88 Jahren an Lungenversagen. Sie hinterließ ihren dritten Ehemann David Ashrow und zwei Kinder aus ihrer Ehe mit Powell.[4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AutobiografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: June Allyson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. June Allyson | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 6. Februar 2021 (englisch).
  2. Eintrag bei filmreference.com
  3. June Allyson | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 6. Februar 2021 (englisch).
  4. Actress June Allyson Dies in Los Angeles, Voa News