Hauptmenü öffnen

Josef Wedewer (* 24. März 1896 in Lüdinghausen; † 28. Dezember 1979 ebenda) war ein Maler und Kunsterzieher.

LebenBearbeiten

Von 1916 bis 1918 nahm Wedewer am Ersten Weltkrieg als Kanonier teil, mit Lazarettaufenthalt in Koblenz. Danach studierte er von 1919 bis 1923 an der Kunstakademie Kassel zunächst bei dem Landschaftsmaler Curt Witte und ab 1922 bei Ewald Düllberg. Nach einer kurzen expressiven Phase wurde er ein Vertreter des Stils Neue Sachlichkeit. Er machte Studienreisen unter anderem nach Paris, in die Schweiz und nach Italien. 1924 begann er seine Tätigkeit als Zeichenlehrer am Schlaun-Gymnasium in Münster. 1927 heiratete er Ehefrau Thea. Im selben Jahr wurde er zusammen mit dem Hammer Künstler Theodor Hölscher und Hans Kraft Mitbegründer der Gruppe „Junges Westfalen“ und Mitglied des Westdeutschen Künstlerbundes. Vor 1933 hatte er Ausstellungen unter anderem in der Galerie Alfred Flechtheim, Berlin; Galerie Neumann-Nierendorff, Berlin; Galerie Bruno Cassirer, Berlin. Ab 1933 entstanden vorwiegend dunkeltonige Stimmungslandschaften und Stadtansichten. Ab 1947 malte er erste abstrakte Bilder, die ab den 1960er Jahren zunehmend um Collageelemente erweitert wurden. Im letzten Lebensabschnitt hielt er sich zu Aufenthalten in Ascona auf und beschäftigte sich wieder mit der Landschaftsmalerei.

Wedewer starb 1979 in Lüdinghausen. Er war der Vater von Rolf Wedewer, dem langjährigen Direktor des Museums Morsbroich in Leverkusen. Seine in den 1960er Jahren geschaffenen Papierarbeiten gingen als Schenkung postum in die Sammlung der Städtischen Galerie Villa Zanders in Bergisch Gladbach.

AusstellungenBearbeiten

  • 1927 Kunsthallen Hansa Haus Essen: Sonderausstellung Theo Hölscher und Josef Wedewer
  • 1956 Westfälischer Kunstverein Münster, Zimmergalerie Franck, Frankfurt/Main
  • 1957 Galerie Geschwinden, Kassel, Galerie Stenzel, München, Märkisches Museum, Witten
  • 1958 Neue Galerie, Ingolstadt, Galerie Dauer, München, Galerie Clasing, Münster
  • 1959 Von der Heydt-Museum, Wuppertal, Galerie Neuburger, Duisburg, Galerie Faust, Köln, Galerie Junge Kunst, Fulda
  • 1961 Galerie Beno, Zürich
  • 1966 Märkisches Museum, Witten
  • 1967 Schloß Wittrungen, Gladbeck
  • 1969 Galerie Spektrum, Bochum, Kleine Galerie Hans-Miermann-Haus, Rheine
  • 1983 Gustav-Lübcke-Museum, Hamm
  • 1986 Volksbank Lüdinghausen
  • 1999 Galerie Ostendorff, Münster
  • 2000 Westfälisches Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, Münster
  • 2005 Retrospektive zum 25. Todestag, Kaktus Kulturforum Lüdinghausen und Volksbank Lüdinghausen-Olfen
  • 2011 Galerie Ostendorff, Münster
  • 2014 Kaktus Kulturforum Lüdinghausen, Doppelausstellung Burg Vischering und Burg Lüdinghausen, Lüdinghausen

Teilnahme an Gruppenausstellungen in Frankreich, Schweiz, USA, Schweden

Werke in öffentlichem BesitzBearbeiten

QuellenBearbeiten

  • Monographie Josef Wedewer, mit Texten von Lothar Romain und Rolf Wedewer, sowie Texten von Adam C. Oellers
  • Vertreten durch die Galerie Ostendorff, Münster
  • C.H. Hillenkamp: Josef Wedewer – Münster, in: Deutsche Kunst und Dekoration, 63 1928/1929
  • C.H. Hillenkamp: Josef Wedewer – Hinweis auf einen Maler und andere Dinge, in: Der Schacht, Westf. Wochenschrift, 5 Jg. 1928/29
  • R. Rissen: Zu den Gemälden von Josef Wedewer, in: Die Westfälische Heimat, Monatsschrift für Land, Volk und Kunst, Zeitschrift des westf. Heimatbundes, 12 Jg. 1930
  • Anton Maxfein: Josef Wedewer, ein westfälischer Maler, in: Der Gral, Monatsschrift für Dichtung und Leben, 24 Jg. Heft 5, Feb. 1930
  • Richard Bie: "Deutsche Malerei der Gegenwart", Weimar 1930
  • Richard Bie: Josef Wedewer – Münster, in: Deutsche Kunst und Dekoration, Darmstadt, Heft 8, 1931
  • Walter Dornseifer: Josef Wedewer – ein westfälischer Maler, in: die Kunst und das schöne Heim, 88. Jahrgang, März 1976
  • Helmut Friedel, Ingeborg Güssow: Kunst und Technik in den 20er Jahren: Neue Sachlichkeit und Gegenständlicher Konstruktivismus. Städtische Galerie im Lenbachhaus,

München 1980, ISBN 3-88645-000-7, S. 279.

  • Adam C. Oellers: Ikonographische Untersuchungen zur Bildnismalerei der Neuen Sachlichkeit, 1984
  • Mark Niehoff: Das Kunstwerk des Monats, September 201, LWL Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Westf. Landesmuseum, Münster
  • Elvira Meisel-Kemper: Joseph Hermann Wedewer, Retrospektive in Lüdinghausen, in: kontur 8, Frühjahr 2014

WeblinksBearbeiten