Hauptmenü öffnen

Josef Schmitz-Helbig (* 10. August 1921 in Frechen; † 3. Juni 2008 ebenda) war ein deutscher Architekt. Er wirkte vor allem im Raum Köln. Sein Schaffen umfasste sowohl Sakral- als auch Profanbauten.

Er gründete 1962 den Kunstverein Frechen, dessen Vorsitz er viele Jahre innehatte. Die Grafik-Biennale – später Triennale – des Frechner Kunstvereins genießt internationales Ansehen. Schmitz-Helbig selbst beschäftigte sich in seiner Freizeit viel mit Architekturzeichnungen. Darüber hinaus war er ein Förderer der Musik. Er ist Preisträger des Rheinlandtalers Musik[1].

BauwerkeBearbeiten

 
Architekt Josef Schmitz-Helbig: St. Antonius, Frechen-Habbelrath
  • Kirchenbauten u. a.:
  • Kirchliche Profanbauten u. a.:
    • Pfarrzentrum St. Antonius Frechen-Habbelrath: Pfarrhaus, Kindergarten, Pfarrheim
  • Öffentliche Bauten
    • Terrassenfreibad Frechen (1958)
    • Sportlerheim auf der Sportanlage in Frechen-Habbelrath
    • Hauptschule Herbertskaul, Frechen
    • St. Katharinen-Krankenhaus, Frechen[3]

LiteraturBearbeiten

 
Architekt Josef Schmitz-Helbig: Autohaus, Ausstellungs- und Verkaufsgebäude, Frechen
  • Stadt Frechen, Hrsg.: Lebendiges Frechen, Zeitschrift der Stadt Frechen, Ausgabe 3/78, S. 18

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Preisträger des Rheinlandtalers auf der Website des Stadtteilforums Oberaußem (Stand Oktober 2006)@1@2Vorlage:Toter Link/www.stadtteilforum-oberaussem.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 8. Januar 2009
  2. Stadtarchiv Frechen BS 1021
  3. Stadtarchiv Frechen BS 4682, 4929, 5279