Hauptmenü öffnen

Joint Inquiry into Intelligence Community Activities before and after the Terrorist Attacks of September 11, 2001

Die Untersuchung Joint Inquiry into Intelligence Community Activities before and after the Terrorist Attacks of September 11, 2001 (amerikanische Original-Bezeichnung, zu deutsch: Gemeinsame Untersuchung der Aktivitäten der Geheimdienste vor und nach den Terroranschlägen am 11. September 2001) ist der Name der vom Senate Select Committee on Intelligence und dem House Permanent Select Committee on Intelligence, zwei Unterausschüssen des Senats bzw. des Repräsentantenhauses der USA, durchgeführten Untersuchung über die Aktivitäten der US-amerikanischen Geheimdienste im Zusammenhang mit den Terroranschlägen am 11. September 2001. Sie begann im Februar 2002 und legte ihren Abschlussbericht inklusive der Minderheitenvoten im Dezember 2002 vor.[1] Im Dezember 2013 wurde bekannt, dass 28 Seiten dieses Berichts zensiert wurden. Die Senatoren Walter Jones und Stephen Lynch forderten ihre Veröffentlichung.[2][3]

Ausschussauftrag, MitgliederBearbeiten

Im Dezember 2001 forderten Resolutionen des Senats eine unabhängige Untersuchung während Präsident George W. Bush eine Untersuchung durch das Congressional Intelligence Committee vorzog. Vizepräsident Dick Cheney, Tom Daschle und Condoleezza Rice erreichten in Absprachen dann diesen Ausschuss, dessen Einsetzung am 14. Februar 2002 bekanntgegeben wurde.

Der demokratische Senator Bob Graham und der republikanische Abgeordnete Porter Goss (beide aus Florida) sowie als Stellvertreter (eigentlich: Vertreter der Minderheitspartei) der republikanische Senator Richard Shelby (Alabama) und die demokratische Abgeordnete Nancy Pelosi (Kalifornien) waren die Vorsitzenden der Untersuchungsausschüsse. L. Britt Snider, der ehemalige "inspector general" der CIA (etwa: Inspekteur für die CIA), arbeitete als Direktor für die Mitarbeitergruppe des Ausschusses. Er war dazu von George Tenet vorgeschlagen worden.

AnhörungenBearbeiten

Die Anhörungen des Untersuchungsausschusses fanden am 18., 19., 20., 24., 26. September 2002 sowie am 1., 3., 8. und 17. Oktober 2002 statt.

Anfangs nichtveröffentlichte SeitenBearbeiten

In einem Interview mit der WDR-Sendung Monitor bestätigte Graham die bereits früher geäußerten Vermutungen, dass in dem oft als „28 pages“ bezeichneten Teil eine deutliche Verbindung nach Saudi-Arabien nachzulesen sei.[4]

Diese 2002 zensierten 28 Seiten wurden 14 Jahre nach der Erstveröffentlichung des Berichts freigegeben. Nach Ansicht der US-Regierung würden diese vormals geschwärzten Daten keine Verbindung zwischen Saudi-Arabien und den Entführern zeigen[5]. In amerikanischen Medien hingegen wurden Gegenmeinungen vertreten, dass einige der Entführer Unterstützung von Personen erhalten hatten, die in Verbindung mit der saudischen Regierung standen[6][7][8]. Die freigegebenen Seiten wurden bei 28pages.org[9] im gesamten (noch immer nicht vollständig freigegebenen) Wortlaut veröffentlicht[10]

Ergebnis und BewertungBearbeiten

Der Bericht wurde ohne Informationen darüber zu enthalten, was Präsident Bush eventuell vor dem 11. September 2001 über die Bedrohung wusste, abgeschlossen und herausgegeben.

LiteraturBearbeiten

  • Report: United States Congressional Serial Set, Serial No. 14750: Joint Inquiry Into Intelligence Community Activity Before and After Terrorists Attacks of September 11, 2001 With Errata (S/N: 052-070-07397-7) U.S. Government Online Bookstore. Volume 1 und 2 (Hearings, October 1, 3, 8, and 17, 2002). Stock Number 552-070-32157-8. ISBN 0-16-074120-3; online einsehbar: pdf-Datei(348kB),858 Seiten
  • George W Bush: Organization of the National Security Council System". National Security Presidential Directive 1, 13. Februar 2001, online
  • Peter Chalk, William Rosenau: Confronting "the Enemy Within": security intelligence, the police, and counterterrorism in four ... ISBN 0833035134
  • Randy Borum, Robert Fein, Bryan Vossekuil, Michael Gelles, Scott Shumate: The Role of Operational Research in Counterterrorism. in: International Journal of Intelligence and CounterIntelligence, 17:3:2004:420-434. doi:10.1080/08850600490446754
  • Kenneth Pollack: The Threatening Storm: The Case for Invading Iraq, 2002

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abschlussbericht (Online-Fassung) (Memento des Originals vom 7. August 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gpoaccess.gov
  2. 9/11-Bericht soll Saudis belasten in Der Standard am 17. Dezember 2013
  3. Inside the Saudi 9/11 coverup in New York Post am 15. Dezember 2013
  4. Die Hintermänner von 9/11: Das Geheimnis der "28 pages" - Monitor - Das Erste. In: www1.wdr.de. 2. Juni 2016, abgerufen am 3. Juni 2016.
  5. David Smith/Spencer Ackermann: 9/11 report's classified '28 pages' about potential Saudi Arabia ties released, The Guardian, 15. Juli 2016
  6. „that some of the 9/11 hijackers were in contact with and received support from individuals likely connected to the Saudi government“ Jim Sciutto, Ryan Browne, Deirdre Walsh: Congress releases secret '28 pages' on alleged Saudi 9/11 ties, 16. Juli 2016 bei cnn.com
  7. „details contacts between Saudi officials and some of the Sept. 11 hijackers, checks from Saudi royals to operatives in contact with the hijackers“ Mark Mazzetti: In 9/11 Document, View of a Saudi Effort to Thwart U.S. Action on Al Qaeda, 15. Juli 2016 bei nytimes.com
  8. „the hijackers had an extensive Saudi support system while they were in the United States“ Erica Werner:Congress releases once-classified pages of 9/11 report15. Juli 2016 bei bostonglobe.com
  9. Those Secret 28 Pages on 9/11: Read This Before You Read Them bei 28pages.com
  10. als Faksimile(pdf) und übersichtlicher als Transkript online einsehbar

WeblinksBearbeiten

  • Wortlaut des Berichts (PDF; 5,3 MB)
  • General Resources on Terrorism, Library of Congress; das Originaldokument besteht aus 832 Seiten und steht online (auch bei http :// purl.access.gpo.gov/GPO/LPS34039; unter den Ziffern S. Rept. 107-351 bzw. H. Rept. 107-792. Erneut abgerufen 12. Jan. 2009)