Hauptmenü öffnen
Johnny Leach (zwischen 1939 und 1944)

Johnny Leach (* 20. November 1922 in London; † 5. Juni 2014) war ein englischer Tischtennisspieler. Er nahm an 13 Weltmeisterschaften teil und wurde dabei zweimal Weltmeister im Einzel.

Inhaltsverzeichnis

Aktive LaufbahnBearbeiten

Leach begann mit dem Tischtennis-Spielen im Verein Romford YMCA. Anfang der 1940er Jahre diente er in der Royal Air Force in Nordirland. In dieser Zeit trainierte er bis 1949 mit Jack Carrington. Mit diesem gewann er bei seiner ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft 1947 die Silbermedaille im Doppel. Zwei Jahre später – 1949 – wurde er erstmals Einzelweltmeister. Diesen Erfolg konnte er bei der WM 1951 wiederholen. In den folgenden Jahren gewann er noch mehrere Medaillen. So wurde er 1953 Mannschaftsweltmeister mit dem englischen Team. Mit Richard Bergmann im Doppel belegte er zweimal den zweiten Platz, das gleiche gelang 1952 im Mixed mit Diane Rowe, der späteren Ehefrau von Eberhard Schöler. Letztmals war Leach 1963 bei einer WM dabei. In der ITTF-Weltrangliste wurde er 1951 auf Platz eins geführt.[1] Zusammen mit Richard Bergmann reiste Leach Mitte der 1950er Jahre durch die ganze Welt und veranstaltete Schaukämpfe.[2]

Johnny Leach war Abwehrspieler. Er ist bis heute der letzte Weltmeister im Einzel, der Abwehr spielte.[3]

Tätigkeiten als FunktionärBearbeiten

In den 1950er Jahren wurde er Geschäftsführer (Managing Director) der Firma, die seine Schläger herstellte und vermarktete. Das von seiner Firma vertriebene, weinrote und hochelastische „Leach“-Noppengummi und der mit gelochtem Lederband umwickelte Schläger galten noch bis Mitte der 1970er-Jahre als „Geheimtipp“ unter den offensiveren Noppengummi-Spezialisten.

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn übernahm er einige Ämter als Funktionär. Zunächst ernannte ihn die English Table Tennis Association zum „non-playing Captain“ der britischen Mannschaft. Lange Zeit war er Präsident von Haverhill, wo er auch aktiv Golf spielte und gelegentlich an den Pro-Am-Tournaments teilnahm. Seit 1961 war er auch Präsident der Essex County Table Tennis Association. Schließlich wurde er 1988 Präsident des englischen Tischtennis-Verbandes ETTA. Dieses Amt bekleidete er 24 Jahre lang, ehe er 2012 von Keith Ponting abgelöst wurde.[4]

1966 verlieh ihm Königin Elisabeth II. den Titel MBE (Member of the British Empire). 1997 wurde er in die ITTF Hall of Fame aufgenommen.[5]

SchriftenBearbeiten

Leach schrieb mehrere Lehrbücher über Tischtennis:

  • So spielt man Tischtennis (1952, Verlag Gerd Hatje Stuttgart)
  • Table Tennis For All (1951)
  • Table Tennis My Way (1955)
  • Table Tennis Complete (1960)
  • Better Table Tennis (1969), ISBN 0-7182-0152-3.
  • Table Tennis for the 'seventies (1971)
  • Table Tennis Made Easy (1971)

In den 1950er Jahren schrieb Leach wöchentlich in der Zeitung Sunday paper.

PrivatBearbeiten

Johnny Leach war verheiratet und hatte mit Ehefrau Daisy († 2009) zwei Söhne. Er starb an den Folgen eines Schlaganfalles.

ErfolgeBearbeiten

1950 und 1951 gewann Leach die internationalen Meisterschaften von Frankreich, Belgien und Wales.

  • 1950 US Open: 1. Platz Einzel

Ergebnisse aus der ITTF-DatenbankBearbeiten

[6]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
ENG  Europameisterschaft  1962  Berlin  FRG   letzte 16     
ENG  Europameisterschaft  1960  Zagreb  YUG     Viertelfinale   
ENG  Weltmeisterschaft  1963  Prag  TCH   keine Teiln.  letzte 16  keine Teiln. 
ENG  Weltmeisterschaft  1961  Peking  CHN   letzte 128  Scratched  keine Teiln.  4
ENG  Weltmeisterschaft  1959  Dortmund  FRG   letzte 64  letzte 64  letzte 64  9
ENG  Weltmeisterschaft  1957  Stockholm  SWE   letzte 64  letzte 16  Viertelfinale  11
ENG  Weltmeisterschaft  1956  Tokio  JPN   letzte 32  Viertelfinale  letzte 16  5
ENG  Weltmeisterschaft  1955  Utrecht  NED   Viertelfinale  Viertelfinale  letzte 16  3
ENG  Weltmeisterschaft  1954  Wembley  ENG   letzte 32  letzte 16  Viertelfinale  3
ENG  Weltmeisterschaft  1953  Bukarest  ROU   letzte 16  Silber  Viertelfinale  1
ENG  Weltmeisterschaft  1952  Bombay  IND   letzte 16  Silber  Silber  2
ENG  Weltmeisterschaft  1951  Wien  AUT   Gold  Halbfinale  Halbfinale  4
ENG  Weltmeisterschaft  1950  Budapest  HUN   letzte 16  letzte 32  Viertelfinale  3
ENG  Weltmeisterschaft  1949  Stockholm  SWE   Gold  Viertelfinale  Halbfinale  3
ENG  Weltmeisterschaft  1948  Wembley  ENG   letzte 16  letzte 64  Viertelfinale  5
ENG  Weltmeisterschaft  1947  Paris  FRA   Halbfinale  Silber  letzte 32  7

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zeitschrift DTS, 1951/19 Ausgabe West-Süd Seite 3
  2. Zeitschrift DTS, 1954/21 Seite 17
  3. Zeitschrift DTS, 1998/9 Seite 5
  4. Sports Top Honour For Keith (abgerufen am 14. April 2012)
  5. Zeitschrift DTS, 1997/9 Seite 15
  6. Johnny Leach Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 11. September 2011)