Tischtennisweltmeisterschaft 1950

Tischtennisweltmeisterschaft 1950
Tischtennis Tischtennisweltmeisterschaft
1949 SchwedenSchweden WM 1950 1951 OsterreichÖsterreich
Datum 29.1. – 5.2.1950
Austragungsort UngarnUngarn Budapest
Sieger
Einzel (♂) EnglandEngland Richard Bergmann
Einzel (♀) RumänienRumänien Angelica Rozeanu
Doppel (♂) UngarnUngarn Ferenc Sidó
UngarnUngarn Ferenc Soós
Doppel (♀) EnglandEngland Dóra Beregi
SchottlandSchottland Helen Elliot
Doppel (Mixed) UngarnUngarn Ferenc Sidó
UngarnUngarn Gizella Farkas
Mannschaft (♂) TschechienTschechien Tschechien
Mannschaft (♀) RumänienRumänien Rumänien


Die 17. Tischtennisweltmeisterschaft fand vom 29. Januar bis 5. Februar 1950 in Budapest (Ungarn) im Volksstadion (ungarisch Népstadion) statt.

Deutschland nahm nicht teil, dafür stellten aber beim tagenden ITTF-Kongress sowohl die BRD als auch die DDR einen Aufnahmeantrag. Der Weltverband ITTF lehnte eine getrennte Aufnahme ab und bestand auf einem einheitlichen Auftreten Deutschlands.

ErwähnenswertesBearbeiten

  • In der Sporthalle waren an allen Wänden Spruchbänder angebracht, die vermittelten, dass es bei dieser Veranstaltung um den Weltfrieden geht. Trotzdem wurde der jugoslawische Vertreter Velkovic, der sein Land beim ITTF-Kongress vertreten sollte, aufgefordert, mit seiner Frau und seinen Kindern das Land innerhalb von 24 Stunden zu verlassen.
  • Am 1. Februar endeten die Mannschaftsspiele der Männer, am 2. Februar begannen die Einzelspiele. Dabei wurden alle österreichischen Spieler, außer Trude Pritzi, geschlagen – und Pritzi hatte Glück, weil ihre Gegnerin Zelenkova nicht antrat.[1]
  • Ausscheiden der Österreicher/innen: Pritzi unterlag Rozeanu 2:3; in den Doppel siegten Bergmann-Barna über Bednar-Just 3:1 sowie Sidó-Soós über Schuech-Jejenti (AUT-IND) 3:0 und im gemischten Doppel Bergmann-Thomann über Bednar-Pritzi 3:2.[2]
  • Rozeanu wurde ohne Satzverlust Weltmeisterin mit 22:20, 21:15, 21:18; Bergmann's Sieg lautete 12:21, 15:18 (Zeitüberschreitung), 21:14, 21:14, 21:13 – er lieferte ein taktisch hervorragendes Spiel, das 2 Stunden dauerte. Sidó-Farkas gewannen mit 21:17, 21:18, 21:12, Sidó-Soós mit 15:21, 21:16, 21:13, 21:18 und letztlich Beregi-Elliot mit 13:21, 21:11, 21:19, 21:17.
  • Der ITTF-Kongress beschloss, die Weltmeisterschaften 1951 nach Wien zu vergeben (mit der Zusatzbemerkung, dass dies unter der Voraussetzung geschieht, dass Österreich diesen Auftrag annimmt).[3]

ErgebnisseBearbeiten

Wettbewerb Rang Sieger
Mannschaft Herren 1. CSR (Ivan Andreadis, Max Marinko, Václav Tereba, František Tokár, Bohumil Váňa)
2. Ungarn (József Farkas, József Kóczián, Ferenc Sidó, László Várkonyi, Ferenc Soós)
3. England (Richard Bergmann, Bernard Crouch, Johnny Leach, Aubrey Simons, Harry Venner)
3. Frankreich (René Roothooft, Michel Lanskoy, Michel Haguenauer, Alexandre Agopoff)
5. Schweiz (Marcel Meyer de Stadelhofen, Lucien Portal, Michel Roux, Hugo Urchetti, Georges Wassmer)
7. Österreich (Heinrich Bednar, Hans Hartinger, Heribert Just, Kurt Russak, Ferdinand Schuech)
Mannschaft Damen 1. Rumänien (Angelica Rozeanu, Luci Slavescu, Sari Szasz-Kolosvary)
2. Ungarn (Ilona Király, Gizella Farkas, Ilona Kerekes-Solyom, Rózsi Kárpáti)
3. England (Margaret Franks, Vera Thomas, Dóra Beregi)
3. CSR (Květa Hrušková, Ida Kotatkova, Eliška Krejčová, Marie Kettnerová)
7. Österreich (Gertrude Pritzi, Ermelinde Wertl, Gertrude Wutzl)
Herren Einzel 1. Richard Bergmann – ENG
2. Ferenc Soós – HUN
3. Ferenc Sidó – HUN
3. Ivan Andreadis – TCH
Damen Einzel 1. Angelica Rozeanu – ROM
2. Gizella Farkas – HUN
3. Sari Szasz-Kolosvary – ROM
3. Rózsi Kárpáti – HUN
Herren Doppel 1. Ferenc Sidó/Ferenc Soós – HUN
2. František Tokár/Ivan Andreadis – TCH
3. Bohumil Váňa/Ladislav Štípek – TCH
3. Josef Turnovsky/Václav Tereba – TCH
Damen Doppel 1. Dóra Beregi – ENG/Helen Elliot – SCO
2. Gizella Farkas – HUN/Angelica Rozeanu – ROM
3. Margaret Franks/Vera Thomas – ENG
3. Květa Hrušková/Eliška Krejčová – TCH
Mixed 1. Ferenc Sidó/Gizella Farkas – HUN
2. Bohumil Váňa/Květa Hrušková – TCH
3. Ladislav Štípek/Eliška Krejčová– TCH
3. Ivan Andreadis/Angelica Rozeanu – ROM

MedaillenspiegelBearbeiten

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Ungarn 1949  Ungarn 2 4,5 2 8,5
2 Rumänien 1948  Rumänien 2 0,5 2 4,5
3 England  England 2 0 3 5
4 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1 2 6 9
5 Frankreich  Frankreich 0 0 1 1
Total 7 7 14 28

PhilatelieBearbeiten

Die ungarische Post verwendete einen Sonderstempel und einen Maschinenwerbestempel in Budapest.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spalte 4: «Tischtennis und der Weltfrieden». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 3. Februar 1950, S. 5 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. Spalte 1, Beitrag Nr. 5: «Alle Österreicher ausgeschieden». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 5. Februar 1950, S. 9 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  3. Spalte 2/3 unten: «Tischtennis-Championat 1951 in Wien». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 7. Februar 1950, S. 7 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).