Hauptmenü öffnen

John-Foster-Dulles-Allee

Allee im Berliner Ortsteil Tiergarten

Die John-Foster-Dulles-Allee ist eine Allee durch den Großen Tiergarten im Berliner Ortsteil Tiergarten. Sie verläuft vom Spreeweg und mündet in die Scheidemannstraße in der Nähe des Reichstagsgebäudes. Sie ist nach dem ehemaligen US-amerikanischen Außenminister John Foster Dulles benannt.

John-Foster-Dulles-Allee
Wappen
Straße in Berlin
John-Foster-Dulles-Allee
Blick auf die Kongresshalle
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Tiergarten
Angelegt 1959
Hist. Namen Zeltenallee
Anschluss­straßen Scheidemannstraße (östlich)
Querstraßen Bettina-von-Arnim-Ufer,
Große Querallee
Plätze Zeltenplatz
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge 880 Meter

GeschichteBearbeiten

Der ursprüngliche Verlauf der ehemaligen Zeltenallee verlief vom Kurfürstenplatz bis zur Friedensallee (heute: Simsonweg), nahe dem Brandenburger Tor. „In den Zelten“ war ein beliebter Ausflugsort mit vielen Bierzelten und Veranstaltungen, vor allem am Zeltenplatz. Der heutige Verlauf ist nur zur Hälfte erhalten, die John-Foster-Dulles Allee endet auf der Westseite des Sowjetischen Ehrenmals. Die Zeltenallee ist überbaut worden auf der Höhe, an der sie die Siegesallee kreuzte.

Im Jahr 1959 erfolgte die Umbenennung in John-Foster-Dulles-Allee. Zusätzlich wurde auch der Teil des ehemaligen Schlieffenufers (vom Spreeweg bis zum Kurfürstenplatz) umbenannt. Bekanntestes Bauwerk an der Allee ist die Kongresshalle mit dem Haus der Kulturen der Welt.

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 52° 31′ 3,5″ N, 13° 21′ 44,5″ O