Hauptmenü öffnen
Johann Kaspar Sing: Marienkrönung, Altarblatt des Hochaltars in Bad Schussenried, 1717

Johann Kaspar Sing (* 1651 in Braunau am Inn[1]; † 16. Februar 1729 in München) war ein bayerischer Kunstmaler und kurfürstlich bayerischer Hofmaler.

LebenBearbeiten

Johann Kaspar Sing ist im Malermeisterbuch der kurfürstlichen Stadt München verzeichnet. 1698 erwarb er das Münchner Bürgerrecht, später wurde er zum kurfürstlich bayerischen Hofmaler ernannt. Er schuf zahlreiche religiöse Gemälde u a. für Kirchen in Altbayern, Schwaben und der Schweiz. Häufige Auftraggeber waren die Jesuiten. Zu seinen Schülern gehörten u. a. sein Neffe Franz Joseph Spiegler sowie A. Schwarzhuber und F.J. Winter.

Entsprechend einem Heiratseintrag der Münchner Pfarrkirche Zu unserer lieben Frau wurde er dort am 19. Februar 1680 getraut.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Johann Kaspar Sing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Im Dehio-Handbuch der Kunstdenkmäler in Polen Schlesien. München•Berlin 2005, ISBN 3-422-03109-X, S. 445 wird als Geburtsort irrtümlich das ostböhmische Braunau angegeben.
  2. [1]
  3. Dehio: Bayern I: Franken, Sonderausgabe Darmstadt 1979, S. 365.