Jean Pierre Lanabère

französischer General der Infanterie

Jean Pierre Lanabère, seltener Jean Pierre Lannabère (* 24. Dezember 1770 in Salies-de-Béarn; † 16. September 1812 in Moschaisk) war ein französischer Général de brigade der Infanterie.

LebenBearbeiten

Lanabère trat als Kadett in die königliche Armee ein und konnte sich bald schon durch Mut und Tapferkeit auszeichnen. Er nahm an den Revolutionskriegen teil und wurde auch sehr schnell befördert.

Lanabère wurde schon früh zum Parteigänger Napoleons und dieser holte ihn anlässlich des Russlandfeldzugs in seinen Stab. Auf diesem Feldzug führte Lanabère die Jeune Garde der Garde impériale und wurde am 7. September 1812 in der Schlacht bei Borodino tödlich verwundet. Er starb neun Tage später im Lazarett von Moschaisk an den Folgen seiner Verletzungen.

EhrungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Alain Pigeard: Dictionnaire de la Grande Armée. Tallandier, Paris 2002, S. 725, ISBN 2-84734-009-2.
  • Jean Tulard Napoléon et la noblesse d'Émpire. Tallandier, Paris 2001, S. 250, ISBN 2-235-02302-9.
  • Digby Smith: The Greenhill Napoleonic Wars Data Book. Greenhill, London 1998, ISBN 1-85367-276-9.
  • Georges Six: Dictionnaire biographique des généraux & amiraux français de la Révolution et de l'Émpire (1792–1814), zwei Bände, Saffroy, Paris 1999, ISBN 2-901541-06-2, unveränderter Nachdruck der Ausgabe von Paris 1934 (PDF/Textdatei Band 1 und Band 2)