Jean Juvénal des Ursins

katholischer Bischof

Jean Juvénal des Ursins (* 13. September 1388; † 14. Juli 1473) war ein französischer Historiker, Diplomat und Bischof. Er war der zweite Sohn von Jean Jouvenel und Michèle de Vitry.

Erzbischof Jean Juvénal des Ursins (li. oben) salbt Ludwig XI. 1461 in Reims zum König (Fenster in der Kathedrale von Évreux)

Nach dem Studium beider Rechte (Zivilrecht und Kanonisches Recht) mit anschließender Promotion wurde er 1429 königlicher Anwalt in Parlement von Poitiers. 1432 wurde er Bischof von Beauvais und 1444 Bischof von Laon. Erzbischof von Reims wurde er 1449. Neben einer Histoire de Charles VI[1], deren Anfang (die Zeit bis 1402) zu den Grandes Chroniques de France gehört, schrieb er eine Vielzahl von politischen Werken von größtem Wert.

LiteraturBearbeiten

  • Grandes Chroniques de France, 15. Jahrhundert, Neuauflage in 10 Bänden, 1920–1953, Paris, Editions J. Viard

WeblinksBearbeiten

Jean Juvénal des Ursins auf catholic-hierarchy

FußnotenBearbeiten

  1. Vollständiger Titel: Histoire de Charles VI. Roy de France, et des choses mémorable advanues durant quarante-deux années de son regne depuis 1380 jusque en 1422, um 1430
VorgängerAmtNachfolger
Jacques Juvénal des UrsinsErzbischof von Reims
1449–1473
Pierre de Montfort-Laval
Guillaume de ChampeauxBischof von Laon
1444–1449
Antoine Crespin
Pierre CauchonBischof von Beauvais
1432–1444
Guillaume d’Hellande