James Avery (Musiker)

amerikanisch-deutscher Pianist und Dirigent

James Avery (* 1937 in Hutchinson (Kansas); † 8. März 2009[1]) war ein amerikanisch-deutscher Pianist und Dirigent, der vor allem als Interpret Neuer Musik bekannt wurde.

Von 1980 bis 2002 war er – als Nachfolger von Edith Picht-Axenfeld – Professor für Klavier an der Hochschule für Musik Freiburg, danach bis 2004 Lehrbeauftragter. Mit Kollegen und Schülern gründete er 1992 das Ensemble SurPlus.[2]

Als Solist, Kammermusikpartner und Ensembleleiter interpretierte er u. a. Werke von Stefan Wolpe, Morton Feldman, Brian Ferneyhough, Mathias Spahlinger und Claus-Steffen Mahnkopf.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Claus-Steffen Mahnkopf: Spiritus rector fürs Unmögliche Nachruf neue musikzeitung, Ausgabe 4/09
  2. Johannes Adam: Ein Amerikaner in Freiburg Nachruf in der Badischen Zeitung vom 11. März 2009