Jakob Bundi

1565 Sumvitg, 1614 Disentis, kath., von Sumvitg. Stud. am Jesuitenkolleg in Freiburg. 1584 Priesterweihe. 1584-85 Pfarrer in Rueun, 1585-93 in Sumvitg. 1591-92 Pilgerfahrt nach Jerusalem, Verfasser eines Pilgerberichts. 1593-1614 Abt von Disentis. ..

Jakob Bundi (* 1565 in Sumvxtg, Kanton Graubünden; † 1614 in Disentis) war ein Schweizer Abt und Autor.

Leben und WerkBearbeiten

Bundi studierte Theologie in Altdorf. Seine Primiz feierte er am 31. Mai 1584. Im gleichen Jahr trat er die Pfarrei Rueun an, um sie am 20. Dezember 1585 zu verlassen und das grössere Sumvixtg zu übernehmen. 1591 unternahm Bundi eine Reise nach Jerusalem. Als der Abt von Kloster Disentis Nicolaus Tyron am 13. Juni 1593 verstarb, wurde Bundi am 27. Juni zu seinem Nachfolger gewählt. Am 22. Februar 1594 wurde Bundi vom Bischof Petrus Rascher geweiht. Bundi verfasste eine Disentiser Klosterchronik.

LiteraturBearbeiten

  • Iso Müller: Jacob Bundis Jerusalemreise 1591. In: Bündner Monatsblatt: Zeitschrift für bündnerische Geschichte, Landes- und Volkskunde, 1937, Heft 1 und 2, S. 1–22 (Teil 1, Teil 2).
  • Iso Müller: Abt Jacob Bundi (1593–1615). In: Bündner Monatsblatt: Zeitschrift für bündnerische Geschichte, Landes- und Volkskunde, 1938 (Teil 1, Teil 2).

WeblinksBearbeiten