Jacob Burtschi

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Jacob Burtschi
2015-03-01 Fraport Skyliners vs Mitteldeutscher BC 05 by Michael Frey.jpg
Spielerinformationen
Spitzname Burch, Jack
Geburtstag 21. Mai 1984 (36 Jahre)
Geburtsort Chickasha, Oklahoma, Vereinigte Staaten
Größe 201 cm
Position Small Forward
College Air Force
Vereinsinformationen
Verein Bisons Loimaa
Liga VTB United League
Vereine als Aktiver
2003–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Air Force Falcons (NCAA)
2010–2011 DeutschlandDeutschland Phoenix Hagen
201100000 SpanienSpanien CAI Zaragoza
2011–2012 DeutschlandDeutschland Skyliners Frankfurt
2012–2013 DeutschlandDeutschland Eisbären Bremerhaven
2013–2015 DeutschlandDeutschland Fraport Skyliners
201500000 FinnlandFinnland Bisons Loimaa

Jacob Burtschi (* 21. Mai 1984 in Chickasha, Oklahoma) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Burtschi begann seine professionelle Karriere erst spät mit 26 Jahren, nachdem er zuvor als Offizier bei der United States Air Force gedient hatte. Nach einer Premierensaison 2010/11 beim deutschen Erstligisten Phoenix aus Hagen war er kurzzeitig im spanischen Saragossa unter Vertrag, bevor er in die Basketball-Bundesliga zurückkehrte und während der Saison 2013/14 für die Skyliners aus Frankfurt am Main spielte.

College und MilitärdienstBearbeiten

Aus Oklahoma stammend wechselte Burtschi 2003 von der Putnam City High School zum Studium an die United States Air Force Academy in Colorado Springs. Hier war er für das Hochschulteam Falcons aktiv und konnte mit dieser Mannschaft die in jüngster Zeit erfolgreichste Phase dieser ansonsten im nationalen Vergleich wenig erfolgreichen Hochschulmannschaft im Basketball feiern. Erstmals seit Beginn der 1960er Jahre konnte sich das Team zweimal für die landesweite Endrunde qualifizieren. In der ersten Runde verlor man jedoch jeweils gegen die favorisierten Tar Heels der University of North Carolina at Chapel Hill 2004 sowie die Fighting Illini der University of Illinois at Urbana-Champaign 2006, deren Basketballmannschaften sich regelmäßig für die Endrunde qualifizieren. In seinem Abschlussjahr 2007 als First Classman erreichten die Falcons mit Burtschi das Halbfinale im National Invitation Tournament bei ihrer bislang einzigen Teilnahme. Trotz der Niederlage im Halbfinale gegen die Tigers der Clemson University gilt dies als größter Erfolg der Basketballmannschaft der Falcons. Nach seiner vierten Spielzeit im College endete dann Burtschis Karriere in der NCAA. Bedingt durch die überdurchschnittlich vielen „Post Season“-Endrundenteilnahmen der Falcons ist Burtschi der Spieler mit den meisten Spielen und meisten Siegen im Falcons-Basketballtrikot aller Zeiten, zudem hält er die Bestwerte im Bereich Ballgewinne bei den Falcons.[1] Obwohl ihm Angebote vorlagen, professionell Basketball zu spielen, blieb er weitere drei Jahre bei der Air Force und diente als Kommandeur eines Raketenabwehrgeschwaders in Colorado Springs.[2]

Professionelle Karriere in EuropaBearbeiten

2010 unterschrieb Burtschi dann einen Vertrag als Basketballprofi und ging in die deutsche Basketball-Bundesliga zu Phoenix Hagen. Dort gewann er den Dreipunktwurf-Wettbewerb beim Beko BBL All-Star-Day 2011. In seiner Premierensaison konnte er mit gut 14 Punkten und knapp 7 Rebounds pro Spiel voll überzeugen und zusammen mit einer guten Dreipunktwurfquote von gut 44 % und dem mannschaftsinternen Bestwert von 1,6 Ballgewinnen pro Spiel ein „komplettes Paket“ abliefern. Zur Saison 2011/12 wechselte er daher in die spanische Liga ACB zu CAI Zaragoza.[3] Dort konnte er sich jedoch nicht durchsetzen und verließ den Verein Mitte Dezember 2011, um bei den Frankfurt Skyliners den in die NBA abgewanderten Jon Leuer zu ersetzen. Zur Saison 2012/2013 wechselte er innerhalb der Liga und erhielt einen Vertrag über ein Jahr bei den Eisbären Bremerhaven. Nachdem die Eisbären die PlayOffs deutlich verpassten wurde der Vertrag von Burtschi nicht verlängert und er kehrte zu den Fraport Skyliners nach Frankfurt zurück. Dort erhielt einen Vertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren. Während der Saison 2013/14 musste sich Burtschi einer Bandscheiben-Operation unterziehen und fiel für einige Wochen aus.[4] Nach Saisonende gab er an, weiterhin Probleme mit seinem Rücken zu haben. Aufgrund dessen und anderer privater Probleme entschied er sich seinen Vertrag mit den Fraport Skyliners vorerst zu suspendieren.[5] Im Februar 2015 erhielt bei den Fraport Skyliners einen Ein-Monatsvertrag um den verletzten Danilo Barthel zu vertreten.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2011–12 Men’s Basketball Media Guide. (PDF (24 MB)) United States Air Force Academy, S. 67, abgerufen am 10. Februar 2012 (englisch).
  2. Timur Tinç: Skyliners holen Burtschi: Ein Offizier und Gentleman. Frankfurter Rundschau, 13. Dezember 2011, abgerufen am 10. Februar 2012.
  3. Pressestelle CAI Zaragoza: Jacob Burtschi, nuevo jugador del CAI Zaragoza. Liga ACB, 14. Juni 2011, abgerufen am 10. Februar 2012 (spanisch, mit Interview).
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/verein.fraport-skyliners.de
  5. http://www.fraport-skyliners.de/news/artikel/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2682 (Memento des Originals vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fraport-skyliners.de
  6. http://www.sport1.de/basketball/beko-bbl/2015/02/fraport-skyliners-reaktivieren-jacob-burtschi