Hauptmenü öffnen
Eingang zum jüdischen Friedhof in Tholey
Grabsteine

Der Jüdische Friedhof Tholey ist ein jüdischer Friedhof in der Gemeinde Tholey im Landkreis St. Wendel (Saarland). Er ist ein geschütztes Baudenkmal.[1] Der Friedhof liegt zwischen den Ortsteilen Theley und Tholey.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde Tholey reicht bis in das frühe 18. Jahrhundert zurück. So war das Gemeindemitglied, Bella Bähr geb. Marx (1821–1906) eine Cousine von Karl Marx. Der Friedhof wurde von etwa 1800 bis in die 1930er Jahre – bis zur Deportation bzw. der Vertreibung der Tholeyer Jüdinnen und Juden genutzt. Der Friedhof wurde 1940 – zur gleichen Zeit, als das heutige Rathaus „arisiert“ wurde – verwüstet. Von der Massendeportation der saarländischen Juden nach dem Lager Gurs in Südfrankreich am 22. Oktober 1940 waren aus Tholey 13 Personen betroffen.

LiteraturBearbeiten

  • Studienkreis Deutscher Widerstand (Hrsg.): Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933–1945. Band 4: Hermann Volk: Saarland., Frankfurt am Main 1990, ISBN 3-89438-320-8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Denkmalliste des Landkreises St. Wendel@1@2Vorlage:Toter Link/www.saarland.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. PDF, 108 KB, aufgerufen am 7. Oktober 2010

Koordinaten: 49° 29′ 24,6″ N, 7° 2′ 38,5″ O