Isaac Julien

englischer Künstler und Filmproduzent

Isaac Julien (* 21. Februar 1960 in London) ist ein britischer Künstler, Filmproduzent und Hochschullehrer.

Isaac Julien (2006)

LebenBearbeiten

Nach seiner Schulzeit studierte Julien Malerei und Film an der Central Saint Martins College of Art and Design, an der er 1984 graduierte. Nach dem Studium gründete er Sankofa Film and Video Collective und war 1999 ein Gründungsmitglied von Normal Films. Er drehte in den folgenden Jahren mehrere Filme.

Von 2009 bis 2015 war Julien als Professor an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe beschäftigt.[1]

2021 wurde er als Jurymitglied für das 37. Sundance Film Festival berufen.[2]

2022 wurde Julien der Goslarer Kaiserring zuerkannt.[3] Im selben Jahr wurde er in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) berufen, die alljährlich die Oscars vergibt.[4]

Filme (Auswahl)Bearbeiten

  • 1983: Who Killed Colin Roach?
  • 1984: Territories
  • 1986: The Passion of Remembrance
  • 1987: This is Not an AIDS Advertisement
  • 1989: Looking for Langston
  • 1991: Young Soul Rebels
  • 1992: Black and White in Colour
  • 1992: The Attendant
  • 1993: Darker Side of Black
  • 1994: The Question of Equality
  • 1995: Frantz Fanon: Black SkinWhite Mask
  • 1999: Three
  • 1999: The Long Road to Mazatlan
  • 2002: Paradise Omeros
  • 2002: BaadAsssss Cinema
  • 2003: Baltimore
  • 2008: Derek
  • 2019: Lessons of the Hour

AusstellungenBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prof. Isaac Julien. HfG Karlsruhe, abgerufen am 12. Februar 2018.
  2. 2021 Sundance Film Festival: Juries Announced. In: sundance.org, 22. Januar 2021 (abgerufen am 29. Januar 2021).
  3. Wer ist der Kaiserringträger 2022?, youtube.com, erschienen und abgerufen am 1. Februar 2022.
  4. Academy invites 397 to Membership. In: oscars.org, 28. Juni 2022 (abgerufen am 29. Juni 2022).
  5. Seite des Museums zur Ausstellung, abgerufen am 27. April 2014.
  6. Ausstellungspublikation Isaac Julien, Kaiserring der Stadt Goslar 2022, Mönchehaus Museum Goslar, auf lambertundlambert.de, abgerufen am 17. Oktober 2022