Immanuel-Kirche (Köln-Stammheim)

Kirchengebäude in Köln-Stammheim
Immanuel-Kirche (Köln-Stammheim)
Immanuel-Kirche mit Glockenturm

Die Immanuel-Kirche ist die Kirche der evangelischen Brückenschlag-Gemeinde Köln-Flittard/Stammheim in Köln-Stammheim. Ihre Einweihung war am 3. März 2013.[1] Das Kirchengebäude bietet architektonisch die Möglichkeit, verschiedene Veranstaltungsformen in der Kirche und den Seitenräumen durchzuführen. Der Kirchenkomplex besteht aus der Kirche, einem Glockenturm und einer kleinen Kapelle.[2]

GeschichteBearbeiten

Die evangelische Brückenschlag-Gemeinde Köln-Flittard/Stammheim gehört zum Evangelischen Kirchenverband Köln und Region in der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR). Das vorher hier stehende Gemeindezentrum Dietrich-Bonhoeffer-Haus wurde Anfang 2012 abgerissen[1] und an seiner Stelle die Immanuel-Kirche gebaut. Da die Flittarder Lukaskirche bereits 2009 abgerissen worden war, war die Gemeinde ein Jahr lang ohne Kirchenraum.

Die Ausschreibung zum Bau der neuen Kirche gewann das Berliner Architekturbüro Sauerbruch Hutton. 3,7 Millionen Euro kostete der Bau des hölzernen Gotteshauses.[3] Am 30. Juni 2012 fand die feierliche Grundsteinlegung statt.[4] Das Richtfest konnte dann schon zwei Monate später, am 30. August 2012 gefeiert werden.[5]

BauwerkBearbeiten

Die Kirche besteht innen aus finnischer Fichte, während sie außen mit finnischem Lärchenholz ummantelt ist.[3]

Der Glockenturm der Kirche steht als Campanile freistehend neben der Kirche und ist ebenfalls mit Holz verkleidet.[6]

AuszeichnungenBearbeiten

OrgelBearbeiten

In der Kirche befindet sich eine Orgel des Freiburger Orgelbauers Späth. Ein „Screen“ aus fast 4.000 verschiedenfarbigen Holzlamellen verdeckt das prospektlose Instrument wandfüllend und ist auch ein Gestaltungselement des gesamten Kirchraums.[1] Das Schleifladen-Instrument hat 23 Register und eine Transmission auf zwei Manualwerken und Pedal. Die Spiel- und Registertrakturen sind elektrisch.[8]

I Hauptwerk C–a3
1. Bordun 16′
2. Prinzipal 8′
3. Rohrflöte 8′
4. Oktave 4′
5. Quinte 223
6. Oktave 2′
7. Mixtur IV
8. Trompete 8′
Tremulant
II Schwellwerk C–a3
9. Holzgedackt 8′
10. Gambe 8′
11. Schwebung (ab c0) 8′
12. Prinzipal 4′
13. Rohrflöte 4′
14. Sesquialter II 223
15. Waldflöte 2′
16. Quintflöte 113
17. Oboe 8′
Tremulant
Pedal C–f1
18. Subbass 16′
19. Bordun (= Nr. 1) 16′
20. Offenbass 8′
21. Cello 8′
22. Choralbass 4′
23. Posaune 16′
24. Trompete 8′
  • Koppeln: II/I (auch als Sub- und Superoktavkoppeln), II/II (Sub- und Superoktavkoppeln), I/P, II/P.

GlockenBearbeiten

Die drei Glocken aus der abgerissenen Lukaskirche in Flittard wurden in die neue Kirche übernommen.[9] Sie sind von der Glockengießerei Rincker in Sinn im Jahre 1963 gegossen worden. Zweimal täglich, um 12 und um 19 Uhr mahnt die Betglocke ans Gebet. Jeden Sonnabend wird nach der abendlichen Betglocke der Sonntag mit allen Glocken eingeläutet. Zum Hauptgottesdienst gibt es eine halbe Stunde vor Beginn ein Vorläuten mit der Zeichenglocke; an Festtagen erklingen stattdessen die beiden großen Glocken. Vor Beginn des Gottesdienstes läuten in der Regel alle drei Glocken. Zum Vaterunser wird mit der Betglocke geläutet, ebenso zu Trauerfällen. Zu Werktagsgottesdiensten wird mit der mittleren Glocke geläutet.

 
Die 2009 abgerissene evangelische Lukaskirche
Nr.
 
Bezeichnung
 
Durchmesser
(mm)
Masse
(kg)
Schlagton
(HT-1/16)
Inschrift
 
1 Sonntagsglocke 1.143 840 f1 −4 SIEHE, ICH VERKÜNDIGE EUCH GROSSE FREUDE
2 Zeichenglocke 970 545 as1 −2 KOMMT, DENN ES IST ALLES BEREIT
3 Betglocke 845 351 b1 −3 SEID WACH ALLEZEIT UND BETET

InnenausstattungBearbeiten

Aus dem ehemaligen Bonhoeffer-Haus in Stammheim wurden Teile der Möblierung, Kanzel, Altar und Taufbecken sowie die künstlerisch gestalteten Wandbehänge des Altarraums übernommen.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Festgottesdienst zur Orgelweihe in Köln-Stammheim, (Memento des Originals vom 22. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kirche-koeln.de Evangelischer Kirchenverband Köln und Region 18. Mai 2013.
  2. Holzkirche Andacht unter Fichte und Lärche In: In: Kölner Stadt-Anzeiger, 6. Mai 2013
  3. a b Ein neues Gotteshaus für Stammheim. In: Kölner Stadt-Anzeiger, 3. Mai 2013.
  4. Endspurt im Bauprozess auf brueckenschlag-gemeinde.de; abgerufen 31. Mai 2013.
  5. Richtfest für Immanuel-Kirche Neubau der Evangelische Brückenschlag-Gemeinde Köln-Flittard/Stammheim (Memento des Originals vom 2. September 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kirche-koeln.de
  6. Aus Licht und Holz: neue evangelische Kirche in Köln-Stammheim. (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kirche-koeln.de
  7. Deutscher Holzbaupreis 2015
  8. Informationen zur Orgel (Memento des Originals vom 25. Mai 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.freiburgerorgelbau.de auf der Website des Orgelbauers, abgerufen am 31. Mai 2013.
  9. a b Richtfest in der Immanuel-Kirche

WeblinksBearbeiten

Commons: Immanuel-Kirche (Köln-Flittard/Stammheim) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 59′ 9,8″ N, 6° 59′ 32,9″ O