Hauptmenü öffnen

Ichirō Suzuki (Gitarrist)

japanischer Gitarrist

Ichirō Suzuki (jap. 鈴木 一郎, Suzuki Ichirō; * 9. Mai 1948 in Kōbe, Präfektur Hyōgo) ist ein japanischer Gitarrist.

LebenBearbeiten

Suzuki studierte zunächst Klavier und Geige. In den 60er Jahren wechselte er zur Gitarre und studierte bei Yasumasa Obara, einem Schüler von Regino Sáinz de la Maza und Andrés Segovia in Siena und Santiago de Compostela. Seit 1970 lebt er in Europa (Paris und Barcelona), wo er bei Leo Brouwer, Oscar Ghiglia, Andrés Segovia und José Tomás studierte. Er war Musikdirektor des Palamós International Music Festival und Gründer des Ichirō Suzuki Barcelona Guitar Festival.

Der Komponist Tōru Takemitsu widmete ihm 1983 das Stück To the Edge of Dream (UA mit dem Orchestre Philharmonique de Liège).

PreiseBearbeiten

DiskografieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Maurice J. Summerfield: The Classical Guitar. Its Evolution, Players and Personalities Since 1800. 5. Ausgabe, Ashley Mark Publishing Company, Newcastle upon Tyne 2002, ISBN 1-872639-51-8, S. 283–284.