Hildegard Maria von Bayern

bayerische Prinzessin

Hildegard von Bayern, getauft als Hildegard Maria Christina Therese, (* 5. März 1881 in München; † 2. Februar 1948 auf Schloss Wildenwart) war eine bayrische Prinzessin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Sie war die Tochter von Ludwig III. und dessen Ehefrau Maria Theresia von Modena.

Hildegard war kunstinteressiert und malte selbst. Da sie als Frau nicht an den Unterrichtsstunden teilnehmen durfte, stand sie in Schriftverkehr mit dem Kunstmaler Heinrich von Zügel, dem sie ihre Entwürfe zur Korrektur per Post zusandte.

Sie war zum Rosenkongress in Zweibrücken im Jahr 1914 angereist und eröffnete am 20. Juni des Jahres den Rosengarten Europas Rosengarten. In diesem Jahr stellte der Rosenzüchter Peter Lambert eine nach ihr benannte, leicht duftende, cremegelbe Teehybride vor.

Mit der Schriftstellerin Emilia Giehrl (1837–1915) verband Hildegard eine sehr herzliche Freundschaft; nach dem Tod von Emilia Giehrl schrieb sie ein Buch über sie.

Ihre Mutter Maria Theresia unterstützte den Münchener „Verein für Fraueninteressen“, in dem sich die Mitglieder in der „städtischen Kriegsfürsorge“ engagierten. An der am 1. und 2. Oktober 1915 in München stattfindenden „Kriegstagung süddeutscher Frauen“ nahm Hildegard mit ihren beiden Schwestern Helmtrud und Wiltrud teil. Thema dieser Tagung waren die sozialpolitischen Probleme, die der Krieg mit sich brachte. Es ging um den Säuglingsschutz, die Hinterbliebenenfürsorge und Berufsberatungen für erwerbstätige Frauen. Hildegard und ihre Schwester Helmtrud erhielten am 8. Dezember 1915 als Auszeichnung für ihr Engagement bei der Pflege der verwundeten Soldaten durch Wilhelm II. die Rote Kreuz-Medaille III. Klasse.

Prinzessin Hildegard von Bayern wurde im Dom zu München beigesetzt.

VorfahrenBearbeiten

Ahnentafel von Hildegard von Bayern
Ururgroßeltern

 
König Maximilian I. Joseph
(1756–1825)
∞ 1785
Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt
(1765–1796)

Herzog
Friedrich von Sachsen-Hildburghausen (1763−1834)
∞ 1785
Charlotte Georgine Luise von Mecklenburg-Strelitz (1769−1818)

Großherzog Ferdinand III. von Österreich-Toskana (1769−1824)
∞ 1790
Luisa Maria von Neapel-Sizilien (1773−1802)

Maximilian von Sachsen
(1759–1838)
∞ 1792
Caroline von Bourbon-Parma
(1770–1804)

Erzherzog
Ferdinand Karl von Österreich
(1754–1806)
∞ 1812
Maria Beatrice d’Este
(1750–1829)

König
Viktor Emanuel I. von Sardinien
(1759–1824)
∞ 1789
Maria Theresia von Österreich-Este
(1773–1832)

Kaiser Leopold II. (1747–1792)
∞ 1765
Maria Ludovica von Spanien
(1745–1792)

Ludwig von Württemberg
(1756–1817)
∞ 1784
Henriette von Nassau-Weilburg
(1780–1857)

Urgroßeltern

 
König Ludwig I. (1786–1868)
∞ 1810
Therese von Sachsen-Hildburghausen (1792–1854)

Großherzog Leopold II. von Österreich-Toskana
(1797–1870)
∞ 1816
Maria Anna von Sachsen
(1799–1832)

Erzherzog
Franz IV. von Österreich-Este,
Herzog von Modena
(1779–1846)
∞ 1812
Maria Beatrix von Savoyen
(1792–1840)

Erzherzog
Joseph Anton Johann von Österreich
(1776–1847)
∞ 1819
Maria Dorothea von Württemberg
(1797–1855)

Großeltern

Prinzregent
Luitpold von Bayern (1821–1912)
∞ 1844
Auguste Ferdinande von Österreich (1825–1864)

Erzherzog
Ferdinand Karl von Österreich-Este (1821–1849)
∞ 1847
Elisabeth Franziska Maria von Österreich (1831–1903)

Eltern

 
König Ludwig III. (1845–1921)
∞ 1868
Marie Therese von Österreich-Este (1849–1919)

Hildegard von Bayern

WerkeBearbeiten

  • Erinnerungen an Tante Emmy. (Emmy Giehrl, geb. Aschenbrenner), Herausgegeben von einer Freundin, München 1916.

WeblinksBearbeiten