Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Henry Sebastian D’Souza

indischer Geistlicher, Alterzbischof von Kalkutta

Henry Sebastian D’Souza (* 20. Januar 1926 in Igatpuri; † 27. Juni 2016[1]) war Erzbischof von Kalkutta.

LebenBearbeiten

Henry Sebastian D’Souza empfing am 24. August 1948 die Priesterweihe.

Papst Paul VI. ernannte ihn am 24. Januar 1974 zum Bischof von Cuttack-Bhubaneswar. Der Apostolische Pro-Nuntius in Indien, Erzbischof John Gordon, spendete ihm am 5. Mai desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Lawrence Trevor Picachy SJ, Erzbischof von Kalkutta, und Pius Kerketta SJ, Erzbischof von Ranchi.

Am 29. März 1985 wurde er durch Papst Johannes Paul II. zum Koadjutorerzbischof von Kalkutta ernannt. Mit dem Rücktritt Lawrence Trevor Picachys am 5. April 1986 folgte er ihm als Erzbischof von Kalkutta nach. Am 2. April 2002 nahm Johannes Paul II. sein altersbedingtes Rücktrittsgesuch an.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kolkata’s Archbishop Emeritus passes away (Memento des Originals vom 27. Juni 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.financialexpress.com

WeblinksBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
Pablo Tobar Gonzáles CMBischof von Cuttack-Bhubaneswar
1974–1985
Raphael Cheenath SVD
Lawrence Trevor Picachy SJErzbischof von Kalkutta
1985–2002
Lucas Sirkar SDB