Helga Liné

deutsche Schauspielerin

Helga Liné (eigentlich Helga Lina Stern; * 14. Juli 1932 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin, die hauptsächlich in Portugal und Spanien arbeitete.

Helga Liné (1965)

LebenBearbeiten

Liné floh in Kinderjahren mit ihrer Familie vor dem Naziregime nach Portugal, wo sie bereits 1941 in Porto de Abrigo ihr Filmdebüt gab. Sie arbeitete als Tänzerin und Zirkusartistin, später als Mannequin. Hin und wieder spielte sie auch Filmrollen (etwa für Jorge Brum do Canto in Ladrão, Precisa-se! 1946, Manuel Guimarães in Saltimbancos 1951,[1] und in Nazaré an der Seite von Virgílio Teixeira 1952, oder in Perdigão Queirogas Madragoa, neben Fado-Sängerin Ercília Costa), mit auffällig wasserstoffblonden Haaren.

Ihr Durchbruch gelang nach ihrem Umzug nach Madrid 1960.[2][3] Von nun an spielte sie, häufig dunkelhaarig, in zahlreichen Genrefilmen, vom Peplum über den Agentenfilm bis zum Western und Sexfilmen, wurde aber hauptsächlich durch ihr Mitwirken in Horrorfilmen bekannt.

Bis 2006 umfasst ihre Filmografie über 130 Rollen. In späteren Jahren arbeitete sie auch mit künstlerisch bedeutenderen Regisseuren wie Pedro Almodóvar, der sie sehr achtet[4], zusammen.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Helga Liné – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marfilmes. Abgerufen am 22. März 2021 (englisch).
  2. Tom Lisanti, Louis Paul: Film fatales. Women in espionage films and television, 1962–1973. 2002, S. 184
  3. zeitgenössischer Zeitungsausschnitt. (jpg) Abgerufen am 14. April 2019 (portugiesisch).
  4. Nuria Vidal: The films of Pedro Almodóvar. Madrid Instituto de la Cinematografía y las Artes Audiovisuales, Ministerio de Cultura, 1988, S. 43.