Hauptmenü öffnen

Helga Krismer-Huber

österreichische Politikerin (GRÜNE)
Helga Krismer-Huber

Helga Krismer[1] (* 18. September 1972 in Kufstein, Tirol) ist eine österreichische Veterinärmedizinerin, Politikerin (Die Grünen) und Vizebürgermeisterin der Stadtgemeinde Baden. Seit 2003 ist Krismer Abgeordnete zum niederösterreichischen Landtag und seit 2014 Klub- bzw. (seit 2018) Fraktionsobfrau der Grünen im NÖ Landtag. 2015 übernahm Helga Krismer von Madeleine Petrovic auch die Rolle der Landessprecherin der Grünen Niederösterreich.

LebenBearbeiten

Krismer besuchte ein Bundesrealgymnasium, das sie mit der Matura abschloss. Sie studierte in der Folge Veterinärmedizin, promovierte zur Doktorin und zog 2000 in den Gemeinderat von Baden ein. Sie ist seit 2005 Obfrau des grünen Gemeindevertreterverbandes. Seit dem 24. April 2003 vertritt sie zudem die Grünen im niederösterreichischen Landtag.

Krismer ist seit 2010 Vizebürgermeisterin von Baden.[2] Im September 2016 erklärte Kurt Staska seinen Rücktritt als Badner Bürgermeister, Vizebürgermeisterin Helga Krismer übernahm vorübergehend die Geschäfte.[3]

Seit 2015 ist sie als Nachfolgerin von Madeleine Petrovic Landessprecherin der Grünen in Niederösterreich.[4]

Im Wahlkampf für die Landtagswahl in Niederösterreich 2018 warb Helga Krismer, verkleidet als „Jedi-Ritter“, für ihre Partei. Allerdings hatten die Grünen nicht die "Star Wars"-Rechte für den Werbefilm erworben[5], der Disney-Konzern prüfte als Eigentümer dieser Rechte wegen Urheberrechtsverletzungen eine Klage.[6]

Bei der Landtagswahl in Niederösterreich 2018 erreichten die Grünen mit Spitzenkandidatin Krismer 6,43 % der Stimmen (- 1,6 % im Vergleich zur letzten Wahl). Am 2. Februar 2018, einen Tag nach der Verkündung des amtlichen Endergebnisses der Landtagswahl in Niederösterreich 2018, prüften die niederösterreichischen Grünen eine Wahlanfechtung der Landtagswahl beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) aufgrund der Neuregelung der Wahlberechtigung für niederösterreichische Zweitwohnsitz-Besitzer sowie der nach Krismers Meinung „willkürliche Entscheidung“ der jeweiligen Bürgermeister zu Wahlzulassungen.[7] Am 1. März 2018 gab Krismer bekannt, dass die Landtagswahl nicht angefochten wird.[8]

Im April 2018 wurde Krismer mit einer Mehrheit von 87,5 Prozent der Stimmen als Landessprecherin der Grünen bestätigt.[9]

AuszeichnungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Helga Krismer. Abgerufen am 23. Januar 2018.
  2. Team-Website (Memento des Originals vom 13. September 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/baden.gruene.at der Grünen Baden, eingesehen am 23. Mai 2013
  3. orf.at - Badens Bürgermeister Staska zurückgetreten. Artikel vom 19. September 2016, abgerufen am 19. September 2016.
  4. orf.at - Grüne: 84 Prozent-Votum für Helga Krismer. Artikel vom 15. November 2015, abgerufen am 15. November 2015.
  5. NÖ-Wahl: Disney prüft "Star Wars"-Video der Grünen. 22. Dezember 2017, abgerufen am 29. April 2019.
  6. Grüne "Jedi-Ritter" im Visier von Disney - noe.ORF.at. Abgerufen am 23. Januar 2018.
  7. Landtagswahl: Grüne prüfen Anfechtung - noe.ORF.at. Abgerufen am 2. Februar 2018.
  8. Grüne fechten Landtagswahl nicht an - noe.ORF.at. Abgerufen am 1. März 2018.
  9. Krismer: „Für uns hat sich im Landtag nichts geändert“. Abgerufen am 2. Mai 2018.
  10. Ehrenzeichenverleihung an ehemalige und amtierende Abgeordnete, Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 9. Oktober 2014.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Helga Krismer-Huber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien