Heinz B. Wiggers

deutscher Kaufmann und Klassischer Archäologe

Heinz Bernhard Wiggers (* 7. Oktober 1944 in Vreden) ist ein deutscher Kaufmann und Klassischer Archäologe.

LebenBearbeiten

Heinz B. Wiggers besuchte das Progymnasium Vreden und das Gymnasium Paulinum in Münster, wo er im Februar 1964 das Abitur (einschließlich des Hebraicums) ablegte. Vom Sommersemester 1964 bis zum Sommersemester 1969 studierte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Altertumswissenschaften. Neben seinem Hauptfach Archäologie besuchte er auch Veranstaltungen in den historischen Hilfswissenschaften (Numismatik) und in den Fächern Kunstgeschichte, Alte Geschichte sowie Vor- und Frühgeschichte. Schon während des Studiums unternahm er mehrere Forschungsreisen in die Mittelmeerländer unter der Leitung des Archäologen Max Wegner. Zur Vorbereitung seiner Dissertation hielt sich Wiggers 1968 fast ganzjährig in Rom und Nordafrika auf. Am 26. August 1969 wurde er aufgrund seiner Dissertation Die Bildnisse Caracallas mit dem Prädikat „summa cum laude“ zum Dr. phil. promoviert. Sie erschien 1971 in erweiterter Form (inklusive der Herrscherbildnisse Getas und Plautillas) in Max Wegners Reihe Das römische Herrscherbild.

Außer seiner Dissertation verfasste Wiggers als Student Artikel für den Kleinen Pauly und für Paulys Realenzyklopädie der klassischen Altertumswissenschaft (RE).

Wiggers ist kaufmännisch tätig.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Caracalla, Geta, Plautilla. Berlin 1971 (Das römische Herrscherbild, Abteilung 3, Band 1, S. 9–129)
  • 250 Jahre Schuhe von Wessels; statt einer Festschrift: Beiträge zur Vredener Ortsgeschichte. Vreden 1995