Hauptmenü öffnen

Hartmut Neumann

deutscher Maler, Plastiker und Fotograf

Hartmut Neumann (* 1954 in Delmenhorst) ist ein deutscher Maler, Plastiker und Fotograf.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WirkenBearbeiten

Hartmut Neumann studierte von 1976 bis 1980 Malerei und Grafik an der Hochschule für Künste Bremen bei Rolf Thiele. Seit 1992 ist er Professor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Hartmut Neumann ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund[1] und war von 2000 bis 2002 Vorstandsmitglied[2]. Er lebt in Köln und Braunschweig.

AuszeichnungenBearbeiten

AusstellungenBearbeiten

Einzelausstellungen

Gruppenausstellungen

  • 1982: XII. Biennale de Paris
  • 1983: Auswahl der Biennale de Paris, Sara Hildén Art Museum Tampere, Kunstnernes Hus Oslo
  • 1983: 31. Künstlerbundausstellung, Berlin
  • 1984: „Newer Expressions“, M. Desson Gallery, Chicago
  • 1984: „Kunstlandschaft Bundesrepublik“, Von der Heydt-Museum, Wuppertal
  • 1984: 32. Künstlerbundausstellung, Frankfurt
  • 1985: „Das Selbstporträt im Zeitalter der Photographie“, Württembergischer Kunstverein Stuttgart
  • 1985: „Treppen“, Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen
  • 1986: Deutsche Akademie Rom Villa Massimo
  • 1986: „I Ragazzi Terribili“, Syrakus
  • 1986: „Grafik von Beuys bis Stella“, Kupferstichkabinett Berlin
  • 1987: „Primavista“, Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim, Hildesheim
  • 1987: „Köpfe“, Städtische Galerie Nordhorn
  • 1987: 35. Künstlerbundausstellung, Bremen
  • 1987: „Gestaltbilder“, Goethe-Institut Athen und Thessaloniki
  • 1988: „Deutsche Kunst heute“, Brüssel
  • 1988: „Deutsche Druckgrafik“, Musée de Gravelines
  • 1988: „Mit Messer und Eisen …“, Schloss Morsbroich, Leverkusen
  • 1988: 36. Künstlerbundausstellung, Stuttgart
  • 1989: Biennale Ljubljana
  • 1989: „40 Jahre Kunst in der BRD“, Schloss Oberhausen, Berlin
  • 1989: „Linolschitt heute“, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen
  • 1990: „Kunstminen. Neuerwerbungen zeitgenössischer Kunst 1978–1990“, Kunstmuseum Düsseldorf
  • 1990: „Malerei 90“, Kunsthalle Recklinghausen
  • 1991: VII. Triennale-India 1991, Lalit Kala Akademi, Neu-Delhi
  • 1992: „Nordbild“, Drents Museum, Assen
  • 1993: 8. Nationale der Zeichnung, Augsburger Zeughaus
  • 1994: Grafik der Gegenwart, Rheinisches Landesmuseum Bonn
  • 1995: „DIN A 4“, Kunstverein Recklinghausen
  • 1995: „Die Geschichte des Linolschnitts“, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen, Städtische Galerie Delmenhorst, Kunstkreis Hameln, Kunstverein Herford
  • 1996: „Happy End“, Kunsthalle Düsseldorf
  • 1997: „Augenzeugen“, Sammlung Hanck, Kunstmuseum Düsseldorf
  • 1997: „Auf den Hund gekommen“, Kunsthalle Recklinghausen
  • 1997: „Bleistiftzeichnungen“, Galerie Der Spiegel, Köln
  • 1998: „Landschaft“, Galerie Der Spiegel, Köln
  • 1998: „The critic laughs – Die Künstler auch“, Galerie Der Spiegel, Köln
  • 1998: „Einblicke IV“, Schloss Morsbroich, Leverkusen
  • 1999: „Unschärferelation“, Kunstverein Freiburg
  • 1999: „Auf Papier“, Stadtarsenal, Warschau
  • 1999: „Tierische Welten“, Darmstädter Sezession, Mathildenhöhe
  • 2000: „Unschärferelation“, Stadtgalerie Saarbrücken

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hartmut Neumann auf kuenstlerbund.de, abgerufen am 24. November 2015
  2. Vorstände des Deutschen Künstlerbundes seit 1951 (Memento vom 17. Dezember 2015 im Internet Archive) auf kuenstlerbund.de