Hauptmenü öffnen

Die Harbin Y-12 (auch Harbin Yunshuji Y12) ist ein zweimotoriges chinesisches Hochdeckerflugzeug der Harbin Aircraft Manufacturing Corporation.

Harbin Y-12
Iran - Revolutionary Guard Air Force Harbin Y12-II.jpg
Iranische Y-12 II
Typ: Verkehrsflugzeug
Entwurfsland:

China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China

Hersteller:

Harbin Aircraft Manufacturing Corporation

Erstflug: 14. Juli 1982
Indienststellung: 1982
Produktionszeit:

seit 1982 in Produktion

Stückzahl: 200

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Y-12 wurde seit 1980 als Nachfolgerin der Harbin Y-11 entwickelt. Im Verhältnis zu dieser hat sie eine größere Reichweite und veränderte Tragflächen. Die Maschine startete am 14. Juli 1982 zu ihrem Erstflug. Sie wurde von Lao Airlines, Air Fiji, Air Kiribati, Air Vanuatu sowie verschiedenen asiatischen und afrikanischen Streitkräften und der peruanische Luftwaffe eingesetzt. Inzwischen (Stand März 2016) wurden rund 200 Y-12 gebaut.[1]

Mitte November 2014 kaufte erstmals eine amerikanische Fluggesellschaft mit der Harbin Y-12 ein chinesisches Flugzeug. 20 Y-12 sollen künftig zwischen Las Vegas und dem Grand Canyon Touristen hin und her fliegen.

VersionenBearbeiten

 
Harbin Y-12E auf der Airshow China 2008 auf dem Zhuhai International Airport

Später folgten die verbesserten Varianten Y-12 II (mit PT6A-27 (462 kW) und Hartzell-Propeller[2]) mit Zulassung im Jahr 1984 und Y-12 IV.

Die Y-12 IV ist eine Passagiermaschine für 19 Personen mit auf 5670 kg erhöhte Startmasse, die am 30. August 1993 erstmals flog und die Zulassung der FAA am 26. März 1995 erhielt. Bei der Y-12C handelt es sich um eine Militärversion mit WJ-9-Antrieb.

Bei der sich heute noch im Einsatz befindlichen Y-12E für 18 Passagiere (entwickelt auf Basis der Y-12 IV) wurden das verbesserte PT6A-135A, eine bessere Avionik und Innenausstattung sowie ein geändertes Fahrwerk verwendet. Die Y-12E ist 14,6 m lang, hat eine Spannweite von 19,2 m und eine maximale Startmasse von 5,67 Tonnen.[3] Die Maximalgeschwindigkeit beträgt 238 km/h, die Reichweite 1340 km, die Flughöhe 7.000 m.

Die Y-12 G ist eine Frachterversion für drei LD3-Standardcontainer. Die Y-12 Twin Panda (2000) ist eine Exportversion auf Basis der Y-12 II, sie wurde aber später entwickelt als die Y-12 IV.

Die aktuelle Version Y-12 F besteht aus einem breiteren Rumpf, neuen Tragflächen, einem einziehbaren Fahrwerk und stärkeren Triebwerken. Sie besitzt die Zulassung der Federal Aviation Administration für die Vereinigten Staaten.[1]

NutzungBearbeiten

Aufgrund ihrer STOL-Eigenschaften wird die Maschine u. a. auf kleinen Inselflughäfen und im Hochgebirge eingesetzt. Der Air Wing der Seychellen erhielt von China 2011 zwei Flugzeuge des Typs Y-12E zur Piratenbekämpfung.[4]

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 26. September 1992 platzte an einer Harbin Yunshuji Y-12-II (Luftfahrzeugkennzeichen 9N-ACI) der Royal Nepal Airlines mit 14 Personen an Bord beim Start auf dem Flughafen Lukla der Bugradreifen. Das Bugfahrwerk brach, die Maschine kollidierte außerhalb der Startbahn mit einem Damm, wurde schwer beschädigt und musste abgeschrieben werden. Alle Insassen (2 Besatzungsmitglieder, 12 Passagiere) überlebten.[5]

Technische DatenBearbeiten

Als Triebwerk der für 17 Passagiere ausgelegten Maschine kamen bei der Basisversion zwei Turboprops Pratt & Whitney Canada PT6A-11 mit 373 kW zum Einsatz. Die Maschine hatte eine Spannweite von 17,25 m, eine Länge von 14,86 m und eine Höhe von 5,68 m. Sie hatte noch keine ausgeprägten STOL-Eigenschaften.

Kenngröße Daten (Y-12 IV)[6]
Besatzung 2
Passagiere 19
Spannweite 17,23 m
Länge 14,86 m
Höhe 5,86 m
Flügelfläche 34,27 m²
Rüstmasse 3000 kg
Zuladung 1700 kg
Startmasse 5670 kg
Antrieb zwei PTL PT6A-27
Startleistung je 507 kW (ca. 690 PS)
Höchstgeschwindigkeit 328 km/h
Reisegeschwindigkeit 250 km/h
Steigleistung 8,10 m/s
Gipfelhöhe 7010 m
max. Reichweite 1340 km

WeblinksBearbeiten

  Commons: Harbin Y-12 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Großer Erfolg für chinesischen Passagierflieger , abgerufen am 2. März 2016
  2. TYPE CERTIFICATE DATA SHEET for HARBIN Y12 (II)
  3. FliegerRevue Februar 2009, S. 10–13, Das Land der Mitte hebt ab.
  4. http://www.defenceweb.co.za/index.php?option=com_content&view=article&id=15556:china-donating-two-y-12-aircraft-to-seychelles&catid=35:Aerospace&Itemid=107 Zugriff 6. Januar 2013
  5. Unfallbericht Harbin Y-12 II 9N-ACI, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. Dezember 2018.
  6. Wilfried Kopenhagen, Jochen K. Beeck: Das große Flugzeugtypenbuch. Motorbuch, Stuttgart 2005, ISBN 978-3-613-02522-6, S. 704/705.