Hauptmenü öffnen

Happy Weekend (1996)

Film von Ed Herzog (1996)

Happy Weekend ist ein deutscher Kinofilm aus dem Jahre 1996.

Filmdaten
OriginaltitelHappy Weekend
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1996
Länge90 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieEd Herzog
DrehbuchEd Herzog
ProduktionHanno Huth
MusikTill Brönner
KameraGeorg Fick
SchnittOliver Gieth
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Im Zentrum steht der junge bisexuelle Polizist Joachim Krippo. Alkoholexzessen und Gruppensex sind Krippo und seine Kollegen nicht abgeneigt. Und wenn sie es allzu derb treiben, müssen sie zur Gruppentherapie bei Frau Sussmeit im Polizeipräsidium. Die flotten Dreier mit seinem Freund und Einladung sowie mit Rolf und dessen Frau Karin finden daheim ein jähes Ende, als Krippos Opa einzieht. Der ist scharf auf Holz-Penisse und die Tupperware-Partys der Nachbarin. Und dann soll der sexsüchtige Krippo den entflohenen Häftling Engel jagen. Den findet er natürlich bei einer Gruppensex-Party. Krippo stürzt sich ins Getümmel, nicht ahnend, dass auch Engel dort ist, der inzwischen ein Verhältnis mit Horsts Frau, der Fußpflegerin Uschi, hat.

KritikBearbeiten

  • „Ein junger, vom Dienst suspendierter Polizist erlebt diverse Sexabenteuer in einem kleinbürgerlich-spießigen Milieu, wobei er von Säufern und Sexfanatikern umgeben ist. Eine äußerst plumpe Klamotte voller klischeehafter Typisierungen.“ (Filmlexikon)
  • „Deutsche Polizisten mal anders: angekränkelt von der Sinnlosigkeit ihres Berufes, dem Sex und dem Alkohol verfallen. So also, wie man sie immer sehen wollte. Ein hübscher, kleiner Film mit dankbaren Bösartigkeiten.“ (Sonntagsblatt)

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten