Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Hannoversche

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 29. Oktober 1875
Sitz Hannover, Deutschland
Branche Finanzdienstleistungen
Website www.hannoversche.de

Die Hannoversche ist ein deutsches Versicherungsunternehmen und bietet Produkte in den Sektionen Altersvorsorge, Leben-, Hausrat- und Kfz-Versicherungen an.

GeschichteBearbeiten

 
Anzeige des Preußischen Beamten-Vereins (1904)
 
Siegelmarke Hannoversche Lebens - Versicherungs - Anstalt - Hannover

Der Sekretariatsassistent Otto Hoffman gründete am 29. Oktober 1875 den Preußischen Beamten-Verein. Ein Jahr später wird die erste Versicherungspolice ausgestellt.

Otto Hoffmans bis heute gleich gebliebene Grundidee, Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit, stellte den Grundstein der heutigen Hannoverschen Leben dar. Der Versicherte ist Mitglied und Träger des Vereins. Auf kostspielige Versicherungsvertreter wird in diesem Zuge verzichtet.

Am 18. Oktober 1877 übernahm Kaiser Wilhelm I. die Schutzherrschaft des Preußischen Beamten-Vereins.

Am 29. Oktober 1935 feierte der Verein sein 60-jähriges Bestehen und die Namensänderung in Hannoversche Lebensversicherung a.G. vormals Preußischer Beamten-Verein erfolgte. Nun war es jedem möglich, ein Mitglied der Hannoverschen Leben zu werden.

Die Versicherungsunternehmen wurden in die Gleichschaltungsbestrebungen des Dritten Reichs mit einbezogen und somit an der Diskriminierung von jüdischen Versicherungskunden beteiligt. Bald nach den Pogromen 1938 waren Juden als Versicherungsnehmer unerwünscht.

1945 wurden bei Luftangriffen auf Hannover wichtige Verwaltungsgebäude der Hannoverschen zerstört, so dass die Arbeit vorerst eingestellt werden musste. Im Jahre 1955 konnte die Hannoversche Leben nach Währungsreform und Umstellungsrechnung ihre Gewinnversprechen aus den Jahren 1948–1954 erfüllen.

Aufgrund des gestiegenen Wohlstandes in den 1960er Jahren entwickelte die Hannoversche Leben Aussteuer- und Ausbildungsversicherungen. Nachdem 1968 die Rentenreform es erstmals erlaubte, die gesetzliche Rentenversicherung durch eine private Versicherung zu ersetzen, konnte der Zugang im Bestand auf 250 Prozent gesteigert werden.

1977 bis 1978 wurde die Direktversicherung eingeführt, welche das Firmengeschäft der Hannoversche Leben deutlich ankurbelte.

Im Jahre 2000 feiert die Hannoversche Leben ihr 125. Jubiläum.

2003 schlossen sich die VHV Versicherungen und die Hannoversche Leben zur VHV Vereinigte Hannoversche Versicherungen a.G. zusammen. Die Hannoversche Leben ist seitdem der Direktversicherer in der neuen VHV Gruppe.

2004 weitete der Geschäftsbetrieb in der Zusammenarbeit mit der Berenberg Bank sein Produktportfolio um Finanzdienstleistungen aus.[1] Nun entsteht neben „Vorsorge“ das zweite Standbein „Vermögen“.

Hannoversche Leben erweiterte 2007 das Produktangebot um Kfz-Versicherungen über die Marke Hannoversche Direkt. Später folgte auch die Hausratversicherung. Ab März 2011 ist der Markenname „Hannoversche“ der gemeinsame Name für das Komposit- und Lebensversicherungsgeschäft.

UnternehmensstrukturBearbeiten

Die Hannoversche Lebensversicherung AG und die Hannoversche Direktversicherung AG sind Tochtergesellschaften der VHV Gruppe. Von März 2011 bis August 2018 wurde der Slogan „Hannoversche Einfach. Besser. Direkt.“ für beide Unternehmen verwendet. Mit einer neuen Kampagne änderte sich der Slogan im September 2018 zu "Besser Hannoversichert.".

Rating/KritikBearbeiten

Die internationale Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) stufte den Direktversicherer im Jahr 2012 mit der Note „A“ (Ausblick stabil) ein und zählt ihn zu den führenden Direktanbietern im Lebensversicherungsbereich in Deutschland. Die Rating-Agentur ASSEKURATA gab der Hannoverschen Lebensversicherung AG im Juni 2012 die Bewertung A++ (exzellent).[2] Im Dezember 2011 berichtete die Süddeutsche Zeitung online, dass nur sechs Versicherer einen im Vertrag geregelten Wechsel zu einem anderen Versicherer ermöglichen. Die Hannoversche zähle laut der Süddeutschen zu diesen sechs Anbietern.[3] Im Juni 2011 bezeichnete das Online-Magazin focus.de die Hannoversche als eine besonders günstige Langfristbindung im Bereich der Baufinanzierung.[4] Laut dem Magazin Finanztest (Ausgabe 07/2013)[5] zählt die Berufsunfähigkeitsversicherung der Hannoverschen zu den derzeit besten auf dem Versicherungsmarkt.

Literatur/QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten