Guy Touvron

französischer Trompeter

Guy Touvron (* 15. Februar 1950 in Vichy) ist ein klassischer Trompeter[1] und Hochschullehrer in Paris.

Guy Touvron

LebenBearbeiten

Touvrons Eltern waren keine Musiker, aber sein Großvater spielte bereits Kornett. So begann er im Alter von zehn Jahren, in seinem Heimatort Kornett zu spielen.

Er ging 1967 an das CNSM de Paris, studierte bei Maurice André und erzielte ein Jahr später den Premier Prix im Fach Kornett, 1969 den Premier Prix im Fach Trompete und erhielt in den Jahren von 1971 bis 1975 internationale Preise in München, Prag und Genf.

Seither ist Guy Touvron ein gefragter Solist und arbeitet mit international bekannten Orchestern wie I Solisti Veneti, dem English Chamber Orchestra, dem Orchester des Mozarteums in Salzburg, den Festival Strings Lucerne und zahlreichen Symphonieorchestern zusammen und konzertierte im In- und Ausland, beispielsweise in Paris, Lille, Lanaudière, Pollença, Ansbach, Salzburg und Montreux.[2] Er konzertierte mit bekannten Künstlern der Klassischen Musik wie Jean-François Paillard, Yehudi Menuhin, Serge Baudo, Claudio Scimone. Mehr als 25 Werke wurden von zeitgenössischen Komponisten für ihn geschrieben, z. B. von Jacques Loussier, Alain Margoni, Graciane Finzi u. a.[2]

Er ist regelmäßig in Asien zu Gast und hat in den USA 110 Tonträgereinspielungen vorgenommen,[2] die stets wohlwollend bewertet wurden. Sein Repertoire ist vergleichbar mit dem seines früheren Lehrers Maurice André und erstreckt sich bis in das 19. Jahrhundert.

Er ist Professor am Conservatoire à rayonnement régional (CRR) in Paris. Für seine Verdienste wurde er im Jahr 1993 zum Ritter des Ordre national du Mérite und im Jahr 2000 zum Offizier des Ordre national du Mérite ernannt.[3] Touvron ist zudem Chevalier des Arts et Lettres.

Einspielungen (Auswahl)Bearbeiten

  • Guy Touvron mit Wolfgang Karius: Splendour & Magnificence: Glory of the Baroque Trumpet (2007)
  • Guy Touvron: Trompette – Etudes Françaises du XXè Siècle (2000)
  • Guy Touvron und Franck Pulcini: Sonnez Trompettes (1995)
  • Guy Touvron und Carine Clement: Le Concert
  • Guy Touvron und Luigi Celeghin: Fantasia per tromba e organo (1985)
  • Guy Touvron und Nelly Cotin: Pavane
  • Guy Touvron und Isabelle Régis: Les plus beaux Noëls de nos Provinces
  • Guy Touvron und Nelly Cotin: La Trompette de toutes les Mélodies
  • Guy Touvron und Barbara Löcher: Cantate 51 – J. S. Bach / Sur les rives du Tibre – Scarlatti (1990)
  • Guy Touvron und Daniel Colin: Trompette au bal musette (2001)
  • Guy Touvron, Marie Rigaud, Catherine Ramona and Isabelle Ramona: Capricci armonici (1997)
  • Guy Touvron (Solist) mit dem Orchestre A. Vivaldi: Hommage à l’Europe (2001)
  • Guy Touvron (Solist) mit dem Prager Kammerorchester: Mozart – Touvron
  • Guy Touvron (Solist) mit dem Orchestre d’Harmonie de la Garde Républicaine: De List à Nougaro
  • Guy Touvron (Solist) mit dem Orchestre d’Harmonie de la ville de Vichy: Orchestre d’Harmonie de la ville de Vichy avec Guy Touvron
  • Guy Touvron Brass Ensemble: Ensemble de cuivres Guy Touvron
  • Guy Touvron Brass Ensemble: Gershwin (1992)
  • Guy Touvron Quintett: Ragtimes (1992)

VeröffentlichungBearbeiten

  • Guy Touvron: Maurice André: une trompette pour la renommée (Biografie). Du Rocher, Monaco 2003, ISBN 2-268-04785-7.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gianmario Bonino: ITA-TROMBA NELLA STORIA. Lulu.com, 2015, ISBN 978-1-326-45320-6, S. 92 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)
  2. a b c Guy Touvron auf www.bluval.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.bluval.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , abgerufen am 29. Juni 2017
  3. Décret du 15 mai 2000 portant promotion et nomination. Légifrance, 15. Mai 2000, abgerufen am 29. Juni 2017 (französisch).