Hauptmenü öffnen

Gruppenkommandeur ist die Bezeichnung für den Befehlshaber einer Gruppe innerhalb eines Flieger- oder Flugabwehrraketengeschwaders in der Marine oder Luftwaffe der Bundeswehr. Der Gruppenkommandeur ist kein Dienstrang, sondern eine Dienststellung die mit unterschiedlichen Offiziersdienstgraden erreicht werden kann. In der Luftwaffe der Wehrmacht gab es ihn ebenfalls. Der Gruppenkommandeur ist nicht zu verwechseln mit dem Gruppenführer im Heer, der normalerweise als Unteroffizier, bis zu zwölf Soldaten führt.

BundeswehrBearbeiten

Der Gruppenkommandeur ist eine Dienststellung innerhalb eines Flieger- oder Flugabwehrraketengeschwaders. Ein Fliegergeschwader hat unter dem Geschwaderkommodore zwei Gruppenkommandeure jeweils für die Fliegende Gruppe (FlgGrp) und die Technische Gruppe (TGrp).

WehrmachtBearbeiten

Gruppenkommandeur war die Bezeichnung für den Befehlshaber einer Fliegergruppe in der Luftwaffe. Der Gruppenkommandeur hatte in der Regel den Dienstrang eines Majors oder Oberstleutnants, wobei es auch Abweichungen gab. Eine Fliegergruppe stellte eine Untereinheit einer Fliegergeschwaders dar. Eine Gruppe bestand normalerweise aus drei oder vier Fliegerstaffeln, welche jeweils von einem Staffelkapitän befehligt wurden.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Samuel W. Mitcham: The Rise of the Wehrmacht: The German Armed Forces and World War II, Volume 1. ABC-CLIO, 2008.