Gros Islet

Stadt in St. Lucia

Gros Islet (aus dem Französischen: Große Insel) ist ein Ort im Norden des Inselstaates St. Lucia. Er ist namensgebend für das Quarter Gros Islet. Ursprünglich ein ruhiges Fischerdorf, hat es sich zu einem der beliebtesten Touristenziele in St. Lucia entwickelt.

Gros Islet
Gros Islet
Gros Islet (St. Lucia)
Koordinaten 14° 5′ N, 60° 57′ WKoordinaten: 14° 5′ N, 60° 57′ W
Basisdaten
Staat St. Lucia

Quarter

Gros Islet
Höhe 2 m
Einwohner 19.000 (2001)
Gründung 1749
Blick von der Höhe von Pigeon Island
Blick von der Höhe von Pigeon Island

GeographieBearbeiten

Die Siedlung Gros Islet mit den Ortsteilen Edge Water, Bella Rosa, Beausejour Phase 1 und Bonneterre liegt im Nordwesten von St. Lucia, südlich des Cap Estates. Die Siedlung liegt an einer Engstelle der Insel zwischen der Bucht Rodney Bay im Westen und der Epouge Bay im Osten. Die Rodney Bay erstreckt sich zwischen Mount Pimard und Pigeon Island und gibt dem Ort Rodney Bay im Süden ihren Namen. Die neueren Baugebiete (Beausejour) liegen nur etwa 500 m von der Ostküste entfernt.[1] Gros Islet erhielt in den 1970er Jahren durch künstliche Aufschüttung Zugang zum Inselchen Pigeon Island im Westen und nach Süden und Osten erstreckte sich früher ein Mangrovensumpf, der ausgehoben wurde um die Rodney Bay Marina anzulegen.[2] Nach Südosten hin begrenzt Mont Layou (Monchy) das Siedlungsgebiet. An dieser Grenze befindet sich auch das Darren Sammy National Cricket Stadium. Das Stadion ist ein Test-Cricket-Stadion und wird vom West Indies Cricket Team benutzt. Das Stadion war auch einer der Austragungsorte beim Cricket World Cup 2007 und der ICC World Twenty20 2010.

GeschichteBearbeiten

Ursprünglich gab es in dem Gebiet Siedlungen der Kariben. Eine französische Karte von 1717 verzeichnet das Gebiet erstmals als „Gros Islet“.[3] Die ersten kolonialen Siedler waren Franzosen von Martinique. Die ersten katholischen Priester auf der Insel siedelten sich 1749 im Ort an, daher ist es eine der ältesten katholischen Parochien.[4]

1778 eroberten die Briten als Vergeltung für die Kriegserklärung der Franzosen die Insel und errichteten einen Marinestützpunkt in Gros Islet Bay (1782), wobei sie den Namen zeitweilig in Fort Rodney abänderten. Die Insel sollte noch öfters zwischen Briten und Franzosen den Besitzer wechseln.

In neuerer Zeit ist die Gemeinde aufgeblüht. Zwischen 1991 und 2001 wuchs die Bevölkerung um 54 %;[5] der höchste Anstieg im Land. 2001 wurden 19.409 Einwohner erfasst, demnach war es die zweitgrößte Gemeinde in St. Lucia (13.505 im Jahr 1991 und 10.164 im Jahr 1980).[5]

BauwerkeBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Beach at Rodney Bay Caribya.
  2. geonames.org.
  3. K. Luntta: The Rough Guide to St Lucia: 82.
  4. Gros Islet Parish history (Memento des Originals vom 26. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grosisletparish.org
  5. a b 2001 Population and Housing Census (Memento des Originals vom 25. März 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stats.gov.lc

WeblinksBearbeiten

Wikivoyage: Gros Islet – Reiseführer
Commons: Gros Islet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien