Große Ljachow-Insel

Insel in Russland

Die Große Ljachow-Insel (russisch Большой Ляховский, jakutisch Ляхов улахан арыыта) ist die größte und südlichste der Ljachow-Inseln im Archipel der Neusibirischen Inseln. Sie ist unbewohnt.

Große Ljachow-Insel
Halbinsel Kigiljach
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Ljachow-Inseln (Neusibirische Inseln)
Geographische Lage 73° 33′ N, 142° 3′ OKoordinaten: 73° 33′ N, 142° 3′ O
Länge 125 km
Breite 75 km
Fläche 4 600 km²
Höchste Erhebung Emi Tas
293 m
Einwohner unbewohnt
Karte der Neusibirischen Inseln

Die Insel ist 4.600 km2 groß. Ihre mit 293 m höchste Erhebung, der Emy Tas, befindet sich im äußersten Südosten nahe dem Kap Schalaurow. Die 45 km breite Laptew-Straße trennt die Insel vom sibirischen Festland.

Entdeckt wurde sie 1710 von Jakow Permjakow, dieser erforschte sie 1712 gemeinsam mit Merkuri Wagin auch zum ersten Mal. Die Namensgebung der Insel geht auf Iwan Ljachow (Иван Ляхов) zurück, einen Händler, der die Inseln in der Hoffnung, Mammutknochen und Elfenbein zu finden, 1773 erkundete.

LiteraturBearbeiten

  • G. Gilbo: Sprawotschnik po istorii geografitscheskich naswani na pobereschje SSSR. Ministerstwo oborony Soiusa SSR, Glaw. upr. nawigazii i okeanografii, 1985, S. 44–45. (russisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Great Lyakhovsky Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien