Greenville (North Carolina)

Stadt im US-Bundesstaat North Carolina

Greenville[2] ist eine Stadt (City) und der County Seat des Pitt County im Osten North Carolinas in den Vereinigten Staaten.

Greenville
Greenville City Hall (Rathaus)
Greenville City Hall (Rathaus)
Lage in North Carolina
Greenville (North Carolina)
Greenville
Greenville
Basisdaten
Gründung: 1786
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: North Carolina
County: Pitt County
Koordinaten: 35° 36′ N, 77° 22′ WKoordinaten: 35° 36′ N, 77° 22′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
91.495 (Stand: 2013)
174.263 (Stand: 2016)
Bevölkerungsdichte: 1.380 Einwohner je km²
Fläche: 68 km² (ca. 26 mi²)
davon 66,3 km² (ca. 26 mi²) Land
Höhe: 17 m
Postleitzahlen: 27833, 27834, 27835, 27836, 27858
Vorwahl: +1 252
FIPS: 37-28080
GNIS-ID: 1023721
Website: www.greenvillenc.gov
Bürgermeister: P.J. Connelly[1]
Joyner Library.jpg
Uhrturm der Joyner Library auf dem Gelände der East Carolina University

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1771 als Martinsborough gegründet, zog drei Jahre später an den nahegelegenen Tar River und wurde 1786 zu Ehren von Nathanael Greene in den heutigen Namen umbenannt.

Im September 1999 wurde der Ort vom Tar River durch Hurrican Floyd überschwemmt.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner¹
2000 62.920
2010 84.573
2016 91.495

¹ 2000–2010: Volkszählungsergebnisse; 2016: Schätzung des US Census Bureau

InfrastrukturBearbeiten

BildungBearbeiten

Greenville ist Standort der East Carolina University.

VerkehrBearbeiten

Im Norden der Stadt befindet sich der Pitt-Greenville Airport.

MedienBearbeiten

Aus der Sendeanlage des IBB senden Voice of America und Radio Martí.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Greenville (North Carolina) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

ReferenzenBearbeiten

  1. Dezember 2017 bis Dezember 2019, siehe Website Greenville – Historical Listing of Elected Officials
  2. Greenville im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 26. April 2016