Hauptmenü öffnen

Gordon Hessler

britischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent

LebenBearbeiten

Hessler wurde 1930 als Sohn einer dänischen Mutter und eines englischen Vaters geboren. Seine Schulbildung empfing er in England und zog dann in die USA. Seine ersten Arbeiten fanden dort an Dokumentarfilmen statt. Mit 31 Jahren bekam er einen Vertrag in den renommierten Universal Studios und drehte eine Episode für die Serie Alfred Hitchcock Presents. Von 1962 bis 1965 produzierte er insgesamt 64 Episoden der Serie. Sein Spielfilmdebüt gab er 1965 mit Catacombs. Neben weiteren Arbeiten für das Fernsehen folgt 1969 der Spielfilm The Last Shot You Hear. Als 1969 während der Vorbereitungen zu den Dreharbeiten zu Im Todesgriff der roten Maske Regisseur Michael Reeves stirbt, übernimmt Hessler den Film. Die Produktionsfirma American International Pictures vermarktet den Film als Teil ihrer erfolgreichen Edgar Allan Poe-Reihe und ist mit dem Geschäft sehr zufrieden, so dass Hessler von ihnen einen Vertrag über drei weitere Horrorfilme erhält. Es entstehen zwei weitere Filme mit AIP-Star Vincent Price: der Science-Fiction-Film Die lebenden Leichen des Dr. Mabuse (1969) und Der Todesschrei der Hexen (1970), sowie ein weiterer Film der Poe-Reihe: Mord in der Rue Morgue (1971).

Neben mehreren TV-Produktionen drehte er in den folgenden Jahren auch weiterhin einige Kinofilme, unter anderem den Abenteuerfilm Sindbads gefährliche Abenteuer und den Trashfilm Kiss – Von Phantomen gejagt mit der Hard-Rock-Band Kiss. Hessler blieb bis Anfang der 1990er Jahre aktiv, konnte aber an die Erfolge seiner Anfangsjahre nicht anknüpfen. In den 1980ern drehte er vor allem B-Filme wie Die 1000 Augen der Ninja mit Shō Kosugi und Kriegsfilme wie Die Galgenvögel, sowie weitere Serienepisoden. Seine letzte Regiearbeit ist der US-japanische Spielfilm Shogun Mayeda mit Christopher Lee.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten