Giacomo Capuzzi

italienischer Geistlicher, Altbischof von Lodi

Giacomo Capuzzi (* 14. August 1929 in Manerbio; † 26. Dezember 2021 in Brescia) war ein italienischer Geistlicher und römisch-katholischer Bischof von Lodi.

Bischof Giacomo Capuzzi (2002)

LebenBearbeiten

Giacomo Capuzzi empfing am 29. Juni 1952 in Manerbio die Priesterweihe. Er studierte am diözesanen Priesterseminar in Brescia und an der Gregoriana in Rom. Im Jahr 1974 wurde er zum Pfarrer von Leno ernannt, wo er bis 1989 blieb, als er zum Bischof von Lodi ernannt wurde. Zudem unterrichtete er auch im Priesterseminar.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 7. März 1989 zum Bischof von Lodi. Der Erzbischof von Modena-Nonantola Bruno Foresti spendete ihm am 30. April desselben Jahres in der Kathedrale von Brescia die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Paolo Magnani, Bischof von Treviso, und Vigilio Mario Olmi, Weihbischof in Brescia.

Am 14. November 2005 nahm Papst Benedikt XVI. seinen altersbedingten Rücktritt an. Capuzzi lebte zuletzt in Brescia. Er starb am 26. Dezember 2021 im Alter von 92 Jahren.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Giacomo Capuzzi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „È morto monsignor Giacomo Capuzzi, vescovo di Lodi dal 1989 al 2005.“ auf ilcittadino.it vom 26. Dezember 2021 (italienisch)
VorgängerAmtNachfolger
Paolo MagnaniBischof von Lodi
1989–2005
Giuseppe Merisi