Hauptmenü öffnen

Gerdie Keen

niederländische Tischtennisspielerin

Gerdie Keen (* 29. September 1969 in Wageningen) ist eine niederländische Tischtennisspielerin. Sie wurde bei den Europameisterschaften 1994 Zweite im Einzel.

NationalBearbeiten

Bei den niederländischen Meisterschaften gewann Gerdie Keen dreizehn Titel, nämlich im Einzel 1989, 1996, 1997 und 1998, im Doppel 1989 (mit Brenda Hunterslag), 1990, 1991, 1992 (mit Emily Noor), 1993, 1996, 1997 (mit Mirjam Kloppenburg) und 1998 (mit Melisa Muller) sowie im Mixed 1988 mit Geert Verhaegh. Mit dem Verein De Treffers '70 wurde sie 1994/95 und 1995/96 niederländischer Mannschaftsmeister.

InternationalBearbeiten

Von 1985 bis 1999 wurde Keen achtmal für Weltmeisterschaften nominiert. Dabei kam sie 1985 und 1987 mit der niederländischen Damenmannschaft auf Platz vier. Fünfmal nahm sie an Europameisterschaften teil, wo sie 1994 mit dem zweiten Platz im Einzel ihren größten Erfolg hatte. Im Endspiel unterlag sie der Schwedin Marie Svensson. Viermal erreichte sie noch das Viertelfinale, nämlich 1990 und 1992 im Einzel, 1992 im Mixed mit Trinko Keen[1] und 1998 im Doppel mit Adriana Simion-Nastase (Rumänien).[2] 1996 qualifizierte sich Keen für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen. Hier schied sie im Einzel und Doppel bereits in der ersten Runde aus.

In der ITTF-Weltrangliste wurde sie im Februar 1999 auf Platz 56 geführt.[3]

DeutschlandBearbeiten

1997 wechselte Gerdie Keen vom Verein De Treffers '70 in die deutsche Bundesliga zum TuS Glane[4] und im darauf folgenden Jahr zu Bayer Uerdingen,[5] mit dessen Damenmannschaft sie 1998/99 das Endspiel im ETTU Cup erreichte.

PrivatBearbeiten

2000 beendete Gerdie Keen ihre aktive Laufbahn[6] und arbeitete dann für den Niederländischen Tischtennisbund.

Sie ist die ältere Schwester des Tischtennisspielers Trinko Keen und hat noch eine weitere Schwester namens Dieke.[7]

Ergebnisse aus der ITTF-DatenbankBearbeiten

[8]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
NED  Europameisterschaft  1998  Eindhoven  NED   letzte 16  Viertelfinale     
NED  Europameisterschaft  1994  Birmingham  ENG   Silber       
NED  Europameisterschaft  1992  Stuttgart  GER   Viertelfinale    Viertelfinale   
NED  Europameisterschaft  1990  Göteborg  SWE   Viertelfinale       
NED  Europameisterschaft  1988  Paris  FRA   letzte 16       
NED  Olympische Spiele  1996  Atlanta  USA   sofort ausgesch.  sofort ausgesch.     
NED  Pro Tour  1999  Karlskrona  SWE   letzte 32  Rd 1     
NED  Pro Tour  1999  Lievin  FRA   Rd 1       
NED  Pro Tour  1999  Linz/Wels  AUT   letzte 32  letzte 16     
NED  Pro Tour  1999  Bremen  GER   letzte 32       
NED  Pro Tour  1999  Rio de Janeiro  BRA   letzte 16  letzte 16     
NED  Pro Tour  1999  Hopton-on-Sea  ENG   letzte 32  letzte 16     
NED  Pro Tour  1999  Doha  QAT   Rd 1       
NED  Pro Tour  1998  Sundsvall  SWE   Rd 1  Rd 1     
NED  Pro Tour  1998  Beirut  LIB   letzte 16  Viertelfinale     
NED  Pro Tour  1998  Houston  USA   Viertelfinale  Viertelfinale     
NED  Pro Tour  1998  Zagreb  HRV   letzte 32  Rd 1     
NED  Pro Tour  1997  Linz  AUT   letzte 16       
NED  Pro Tour  1997  Kettering  ENG   Viertelfinale  Viertelfinale     
NED  Weltmeisterschaft  1999  Eindhoven  NED   letzte 128  letzte 64  keine Teiln.   
NED  Weltmeisterschaft  1997  Manchester  ENG   letzte 64  keine Teiln.  letzte 64  23 
NED  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   letzte 64  letzte 64  letzte 16  11 
NED  Weltmeisterschaft  1993  Göteborg  SWE   letzte 128  letzte 64  letzte 128  10 
NED  Weltmeisterschaft  1991  Chiba City  JPN   letzte 128  letzte 16  letzte 64  18 
NED  Weltmeisterschaft  1989  Dortmund  FRG   letzte 64  Qual  letzte 128  11 
NED  Weltmeisterschaft  1987  New Delhi  IND   letzte 64  letzte 32  Scratched 
NED  Weltmeisterschaft  1985  Göteborg  SWE   letzte 128  Qual  Scratched 
NED  WTC-World Team Cup  1994  Nimes  FRA         3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse Mixed 1992 auf ettu.org (Memento vom 17. Oktober 2013 im Internet Archive) (abgerufen am 20. Januar 2016)
  2. Ergebnisse Damendoppel 1998 auf ettu.org (Memento vom 17. Oktober 2013 im Internet Archive) (abgerufen am 20. Januar 2016)
  3. Weltrangliste Nr. 99/02, Februar 1999 (Memento vom 17. Dezember 2006 im Internet Archive) (abgerufen am 3. Februar 2016)
  4. Zeitschrift DTS, 1997/8 Seite 14–15
  5. Zeitschrift DTS, 1998/6 Seite 8
  6. Zeitschrift DTS, 2000/8 Seite 41
  7. Zeitschrift DTS, 1993/4 Seite 30
  8. Gerdie Keen Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 9. September 2011)