Hauptmenü öffnen

Die Geographische Kommission für Westfalen (GeKo) ist ein wissenschaftliches Gremium des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) mit Sitz in Münster. Sie ist neben der Literaturkommission für Westfalen, der Altertumskommission für Westfalen, der Historischen Kommission für Westfalen, der Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens und der Volkskundlichen Kommission für Westfalen eine von sechs Wissenschaftlichen Kommissionen für Landeskunde des LWL.

Die Kommission wurde 1936 gegründet. Ihre Existenz verdankt sie dem Provinzialverband Westfalen, der die interdisziplinäre Kulturraumforschung zur Erarbeitung eines Gesamtbildes von Westfalen initiiert und finanziell durch Personal und Sachmittel gefördert hat. Heute wird die Geographische Kommission finanziell vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe getragen, der seit 1953 die Nachfolgebehörde des früheren Provinzialverbandes ist.

Die Kommission unterstützt und dokumentiert mit Hilfe ihrer derzeit 114 Mitglieder[1] aus Wissenschaft und Praxis „geographisch-landeskundliche Forschungen zu den unterschiedlichsten geographischen Themen, die den Raum Westfalen betreffen: Landesnatur (Böden, Relief, Klima), Ökologie, regenerative Energien, Siedlungsentwicklung, Bevölkerungsstruktur, Kultur und Bildung, Wirtschaft, Verkehr, Tourismus, Administration und Landesplanung.“

Die Ergebnisse werden textlich und kartographisch in einer wissenschaftlich soliden, aktuellen und allgemeinverständlichen Weise veröffentlicht. Der Vorstand[2] berät die langfristigen Forschungsvorhaben und das jährliche wissenschaftliche Arbeitsprogramm. In der Geschäftsstelle werden die Veröffentlichungen vorbereitet, Tagungen und Exkursionen organisiert, die Internetpräsenz aktualisiert, Karten und Grafiken erstellt, Daten gesammelt, Projektideen entwickelt und Kontakte gepflegt.

VorsitzendeBearbeiten

Erste Vorsitzende seit der Gründung der Kommission:

Veröffentlichungen der Geographischen KommissionBearbeiten

Geographisch-landeskundlicher Atlas von WestfalenBearbeiten

Der als eine moderne Landeskunde in Karten und Texten konzipierte Atlas ist ebenso bestimmt als landeskundliche Informationsquelle für jedermann wie für Hochschulen, Verwaltungen und Planungsbehörden, insbesondere aber auch für Schulen und die Heimatpflege. Jede Lieferung umfasst vier bis sieben mehrfarbige Karten. In der Regel stehen einer ganzseitigen Hauptkarte mehrere Nebenkarten sowie Diagramme, Profile oder Fotos gegenüber, welche die Thematik der Hauptkarte ergänzen und vertiefen. Zu jedem Doppelblatt erscheint ein mit Abbildungen, Tabellen, Übersichten und Literaturnachweisen ausgestatteter Sachkommentar in einem gesonderten Textheft oder auf dem Atlasblatt selbst. Die Karten des „Geographisch-landeskundlichen Atlas von Westfalen“ demonstrieren eindrucksvoll und anschaulich, was die moderne Geographie heute über die herkömmliche Landeskunde hinaus zum Verständnis von Natur- und Kulturraum leistet.

Städte und Gemeinden in WestfalenBearbeiten

In ihrer Reihe „Städte und Gemeinden in Westfalen“ stellt die Kommission sämtliche Städte und Gemeinden Westfalens vor, zusammengefasst nach Verwaltungseinheiten (Kreisfreie Städte und Kreise). Dabei werden alle Beiträge durch eine Vielzahl von Tabellen, Grafiken, Luftbildern, Fotos und thematischen Karten in verschiedenen Maßstäben ergänzt. Die mittlerweile vierzehn Bände dieser Reihe richten sich an eine breite Öffentlichkeit: an Einheimische und Fremde, Bürger und Politiker, Laien und Wissenschaftler. Jeder, der sich für die Lage und Entwicklung, die wirtschaftliche Situation oder die Ausstattung und Perspektiven von Städten und Gemeinden in Westfalen interessiert, wird in diesem einzigartigen Nachschlagewerk fündig werden. Die Buchreihe ist über den Aschendorff-Verlag oder den Buchhandel zu beziehen.

Bisher erschienen:

  1. Der Kreis Steinfurt (1994)
  2. Der Kreis Siegen-Wittgenstein (1995)
  3. Der Kreis Höxter (1996)
  4. Der Kreis Paderborn (1997)
  5. Der Kreis Olpe (1998)
  6. Der Hochsauerland-Kreis (1999)
  7. Der Kreis Coesfeld (2000)
  8. Die Emscher-Lippe-Region (2002)
  9. Der Kreis Borken (2004)
  10. Der Märkische Kreis (2005)
  11. Der Kreis Gütersloh (2009)
  12. Die Stadt Münster (2011)
  13. Der Kreis Minden-Lübbecke (2014)
  14. Die Stadt Gelsenkirchen (2014)
  15. Der Kreis Unna (vorgesehen bis Ende 2016)

Westfalen-RegionalBearbeiten

Die Online-Dokumentation Westfalen-Regional[4] ist die inhaltliche und mediale Fortsetzung der Anfang 2007 erschienenen Buchversion von Westfalen Regional, die bereits kurze Zeit später in zweiter Auflage veröffentlicht wurde. Die positive Resonanz auf den Internetauftritt von Westfalen Regional hat seither auch eine Vielzahl an neuen interessanten Beiträgen hervorgebracht, die anschließend online gestellt wurden.

Westfalen Regional bietet allen Interessierten einen umfangreichen landeskundlichen Einblick in den Landesteil von Nordrhein-Westfalen. In einer Vielzahl von Kurzbeiträgen aus insgesamt acht Themenbereichen stellt sich die Region vor – kompakt, aktuell und allgemein verständlich. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf Westfalen als Gesamtraum, sondern auch seinen Teilgebieten (z. B. auf Münsterland, Emscher-Lippe-Region), seinen Städten und Gemeinden und nicht zuletzt seinen wirtschaftlichen und kulturellen „Landmarken“ (namhafte Unternehmen, Kultureinrichtungen etc.), deren Bekanntheit und Bedeutung weit über die Grenzen Westfalens hinaus reicht. Darüber hinaus zielt Westfalen Regional ganz bewusst auf die fachdidaktische Anwendung in Schulen ab (Schwerpunkt: Nordrhein-Westfalen). Insbesondere für den Erdkundeunterricht in den Sekundarstufen I und II, wo laut Lehrplan die Untersuchung des Nah- bzw. Heimatraumes einen bedeutenden Schwerpunkt darstellt, kann Westfalen Regional mit seinen thematischen Inhalten sowie den begleitenden Abbildungen, den abrufbaren Begriffsdefinitionen und weiterführenden Literaturhinweisen eine wertvolle Ergänzung sein. Für die gezielte Einbindung der Beiträge in die Lehrplanvorgaben bieten weiterführende Informationen, Vorschläge für Aufgabenstellungen und tabellarische Übersichten in der Rubrik „Hinweise für Lehrende“ hilfreiche Anregungen.

Weitere Veröffentlichungen der Geographischen KommissionBearbeiten

Zu den weiteren Veröffentlichungen zählen:

  1. WebGIS Westfalen[5]
  2. Kulturatlas Westfalen[6]
  3. Westfälische Geographische Studien[7]
  4. Siedlung und Landschaft in Westfalen[8]
  5. Geko Aktuell[9]
  6. Landeskundliche Beiträge und Berichte[10]

und verschiedene weitere Arbeiten der Geographischen Kommission.[11]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten