Gauliga Sachsen 1937/38

Fussballmeisterschaft

Die Gauliga Sachsen 1937/38 war die fünfte Spielzeit der Gauliga Sachsen im Fußball. Die Meisterschaft sicherte sich BC Hartha durch den besseren Torquotienten vor der Mannschaft des SV Fortuna Leipzig. BC Hartha qualifizierte sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft schied dort aber bereits nach der Gruppenphase aus. Die Abstiegsränge belegten die SpVgg Leipzig-Lindenau und SV Grüna. Aus den Bezirksligen stiegen die Sportfreunde Dresden und Konkordia Plauen auf.

Gauliga Sachsen 1937/38
Logo der Gauligen
Meister BC Hartha (2)
Absteiger SpVgg Leipzig-Lindenau, SV Grüna
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 399  (ø 4,43 pro Spiel)
Gauliga Sachsen 1936/37
Bezirksklassen ↓
Spielorte der Gauliga Sachsen 1937/38

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. BC Hartha (M)  18  11  4  3 047:250 1,88 26:10
 2. SV Fortuna Leipzig  18  11  4  3 052:300 1,73 26:10
 3. Polizei SV Chemnitz  18  11  2  5 054:360 1,50 24:12
 4. Dresdner SC  18  9  5  4 046:260 1,77 23:13
 5. VfB Leipzig  18  7  6  5 042:410 1,02 20:16
 6. Planitzer SC  18  7  2  9 034:320 1,06 16:20
 7. TuRa Leipzig  18  5  6  7 030:390 0,77 16:20
 8. Guts Muts Dresden  18  5  2  11 034:450 0,76 12:24
 9. SpVgg Leipzig-Lindenau (N)  18  5  2  11 035:490 0,71 12:24
10. SV Grüna (N)  18  0  5  13 025:760 0,33 05:31
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Dresdner Sportfreunde
(Sieger Bezirksklasse Dresden)
6 19:16 1,19 9:30
2. Konkordia Plauen
(Sieger Bezirksklasse Zwickau)
6 16:90 1,78 7:50
3. Sportfreunde Markranstädt
(Sieger Bezirksklasse Leipzig)
6 11:12 0,92 6:60
4. FC Preussen Chemnitz
(Sieger Bezirksklasse Chemnitz)
6 12:21 0,57 2:10
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten